Arbeitslose Mai
Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im Mai weiter gesunken. Bild © readitnow.info

Die Zahl der Arbeitslosen ist auch im Mai weiter gesunken, weniger Hessen ohne Job gab es zu diesem Zeitpunkt des Jahres zuletzt 1981. An einigen Orten gibt es inzwischen sogar zu viele Arbeitsplätze.

Trotz zuletzt gedämpfter Konjunkturprognosen boomt der hessische Arbeitsmarkt weiter. Im Mai waren erneut weniger Arbeitslose gemeldet als im Vormonat. Ihre Zahl sank um 2,8 Prozent auf 153.375, wie die hessische Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Mittwoch in Frankfurt berichtete.

Die Quote betrug im besten Mai seit 37 Jahren noch 4,5 Prozent. "Der hessische Arbeitsmarkt befindet sich in einer guten Verfassung", sagte Direktionschef Frank Martin. Auch die Chancen für Langzeitarbeitslose haben sich verbessert. 

Arbeitslose meist schlecht ausgebildet

In den vergangenen drei Jahren sei ihre Zahl um mehr als 12.000 zurückgegangen, erklärte er und wies erneut darauf hin, dass die meisten Arbeitslosen schlecht ausgebildet seien und dringend qualifiziert werden müssten.

"Die solide Wirtschaftslage und steigende Beschäftigungszahlen sorgen bei den hessischen Unternehmen für einen hohen Arbeitskräftebedarf. Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich verstärkt“" so Martin. "In einzelnen Regionen und Branchen ist es bereits schwierig, diesen Bedarf zu decken."

Sendung: hr-iNFO, 30.05.2018, 11 Uhr