Schmucker falsche Etiketten alkoholfrei
Falsch etikettiert wurden Sixpacks und 24-er Kästen der Sorte "Meister Pils" von Schmucker. Bild © picture-alliance/dpa

Die Odenwälder Brauerei Schmucker hat ihr "Meister Pils" zurückgerufen, weil die Flaschen als alkoholfrei etikettiert wurden. Bis zu 5.000 Flaschen seien in den Handel gelangt. Die Brauerei hat inzwischen den Fehler gefunden.

Die Privat-Brauerei Schmucker aus Mossautal im Odenwald hat eine Pils-Sorte mit den Aufklebern "alkoholfrei" etikettiert. "Es sind zwischen 3.000 und 5.000 Flaschen in den Handel gelangt, höchstens fünf Paletten", sagte ein Sprecher der Brauerei readitnow.info am Dienstag.

Der Sprecher bestätigte, dass es sich um 0,3-Liter-Flaschen der Sorte "Meister Pils" im Sixpack oder im 24er-Kasten handelt, wie das am Montag mitteilte. Das Bier wurde in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern ausgeliefert und hat das Mindesthaltbarkeitsdatum Mai 2019.

Außendienstler suchen die falsch etikettierten Flaschen

Inzwischen sei über die Hälfte des falsch etikettierten Biere zurückgeholt. Der Außendienst sei "auf der Suche" nach den restlichen Flaschen. Als Ursache nannte das Unternehmen einen Fehler beim Vorlieferanten, übernahm aber auch selber Verantwortung. Die Etiketten für die alkoholfreien Biere seien in einen falschen Karton gepackt worden.

Bei Stichproben sei das nicht aufgefallen. "Das ist auch unser Problem. Wir hätten sorgfältiger arbeiten müssen", sagte der Sprecher.

"Es kann zu unbeabsichtigtem Alkoholkonsum kommen"

Auf der Vorderseite der Flaschen wurde das Bauchetikett für alkoholfreies Pils geklebt, obwohl es sich um alkoholhaltiges Bier handelt. "Es kann somit zu einem unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen", heißt es auf Seite des Portals Lebensmittelwarnung. Die Etiketten am Flaschenhals und auf dem am Flaschenhals und auf dem Flaschenrücken informieren über den tatsächlichen Inhalt.

Sendung: hr3, 12.06.2018, 6.30 Uhr