Wegen verbotener Preisabsprachen muss die Marburger Tapetenfabrik mit Sitz in Kirchhain 5,5 Millionen Euro Bußgeld zahlen.

Der Hersteller A.S.Creation aus Gummersbach (NRW) muss 13 Millionen Euro zahlen. Damit ging das Oberlandesgericht am Donnerstag weit über die Strafen hinaus, die das Bundeskartellamt bereits 2014 verhängt hatte und gegen die die beiden Unternehmen geklagt hatten. Das so genannte "Tapetenkartell" soll nach Überzeugung des Gerichts in den Jahren 2006 und 2008 durch Absprachen Preiserhöhungen von rund fünf Prozent durchgesetzt haben.