Im Tarifstreit in der Metall- und Elektrobranche hat die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber erhöht.

Den dritten Tag in Folge rief die Gewerkschaft in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen zu Warnstreiks auf. Nach Angaben der IG Metall Nordhessen beteilitgten sich allein in Kassel fast 1.200 Beschäftigte, im Rhein-Main-Gebiet waren es mehrere Hundert. Die Warnstreiks sollen am Donnerstag und Freitag fortgesetzt werden. Die IG Metall fordert unter anderem sechs Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber boten bisher zwei Prozent an.