Die Geschäftsbedingungen der Airline Easyjet sind in Teilen rechtswidrig, entschied das Landgericht Frankfurt.

Die Airline hatte ausgeschlossen, Kunden Steuern und Gebühren zu erstatten, falls diese den Flug stornieren. Diese Posten fallen erheblich ins Gewicht beim Gesamtticketpreis. Wenn der Passagier den Flug nicht antritt, fallen sie nicht an. Das Gericht sagte am Donnerstag, dies sei eine unangemessene Benachteiligung der Verbraucher. Geklagt hatte die Wettbewerbszentrale Bad Homburg. Im Fall einer Wiederholung droht Easyjet eine 250.000 Euro-Buße.