Erdbeeren und Spargel
Bild © picture-alliance/dpa

Wie wäre es mit einem Erdbeer-Spargel-Salat an Pfingsten? Die süßen Früchte und das Königsgemüse explodieren gerade förmlich in Südhessen. Das macht sie besonders günstig - zum Leidwesen der Bauern.

Danke, Sonnenschein! In Südhessen hat das warme und sonnige Wetter zu einem Überangebot von Spargel und Erdbeeren geführt. "Die Erntemenge hat uns zum Teil etwas überfordert, es gibt in Deutschland momentan zu viel Spargel", sagte Rolf Meinhardt vom Arbeitskreis Spargel Südhessen. Entsprechend günstig sei das Königsgemüse mit unter zehn Euro pro Kilo in der Handelsklasse I.

Was die Kunden freut, gefällt den Landwirten allerdings weniger: "Für die Spargelbauern ist es ein schwieriges Jahr", so Meinhardt. Denn im Großmarkt bekämen sie teilweise weniger als drei Euro für das Kilo.

"Können Erdbeeren-Ernte kaum bewältigen"

Die Erdbeeren seien "richtig explodiert". "Wenn wir alle pflücken könnten, wäre es ein Rekordjahr", sagte Meinhardt, der auch Erdbeerbauer ist. "Wir können die Ernte mit unserer Manpower kaum bewältigen." Einige kleinere Früchte müssten daher am Ende wohl hängen bleiben. Die 500-Gramm-Schale koste derzeit zwischen 2,40 und 3,00 Euro.

Die Erdbeeren seien jetzt im Zenit der Ernte und hätten durch die Sonne richtig Zucker gebildet. Der Spargel hat laut dem Erdbeerbauer gleichmäßig wachsen können, weil in den Dämmen die ganze Zeit um die 20 Grad herrschten. "Die Kälte der Eisheiligen ist ausgeblieben." Und: "Das bisschen Regen der letzten Tage macht nichts, weil es die ganze Zeit warm war."

Sendung: hr-iNFO, 18.05.2018, 08.00 Uhr