Eine Hündin namens Maple ist am liebsten im Wald. Dort ist sie nämlich im Dienste der Wissenschaft unterwegs. Für das Senckenberg-Institut wittert sie Tiere, die Menschen fast nie zu Gesicht bekommen und hilft so, Daten über Luchse, Wildkatzen und sogar Wölfe zu sammeln.