Beschäftigte in mehreren hessischen Real-Supermärkten haben am Freitag gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi wirft dem Mutterkonzern Metro vor, mit der Flucht aus dem Tarif die Armut von Mitarbeitern in Kauf zu nehmen. Trotz der Streiks blieben nach Angaben des Unternehmens alle Real-Märkte wie gewohnt uneingeschränkt geöffnet.