Der Dachstuhl des Eulbacher Schlosses brennt
Der Dachstuhl des Eulbacher Jagdschlosses ist ausgebrannt. Bild © Einsatzreport Südhessen

Der ehemalige Pferdestall des Eulbacher Jagdschlosses ist am Donnerstag nach einem Funkenflug beim Renovieren niedergebrannt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist aber erheblich.

Videobeitrag

Video

zum Video Riesen Schaden nach Brand an Schloss

Ende des Videobeitrags

Renovierungsarbeiten mit einem Gasbrenner haben ersten Ermittlungen zufolge im Pferdestall des Eulbacher Jagdschlosses im Odenwald ein Feuer verursacht. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Schloss konnte verhindert werden, für die Löscharbeiten musste die angrenzende Bundesstraße 47 zeitweise voll gesperrt werden. Verletzt wurde niemand, wie eine Polizeisprecherin bestätigte.

Hoher Sachschaden

Bei dem Gebäude handelt es sich um einen ehemaligen Reitstall, der zu Wohnzwecken umgebaut wurde. Pferde waren dort keine mehr untergestellt.

Da der erst vor wenigen Monaten renovierte Dachstuhl nach einem Funkenflug Feuer fing und nahezu komplett ausbrannte, beläuft sich der Sachschaden nach ersten Schätzungen auf rund zwei Millionen Euro.

Das denkmalgeschützte Schloss liegt an einem Englischen Park bei Michelstadt-Würzberg im Odenwald. Graf Franz I. zu Erbach-Erbach (1754-1823) hatte dort 1771 ein Jagdhaus bauen lassen. Um 1800 war es zur repräsentativen Sommerresidenz der Erbacher Grafen ausgebaut worden.