Skispringer Stephan Leyhe hat beim ersten olympischen Training von der Großschanze seine Form unter Beweis gestellt und vor Kamil Stoch Rang eins belegt. Der Willinger sprang im ersten Trainingssprung am Mittwoch auf 130,5 Meter.

Damit ließ er auch seine Teamkollegen um den neuen Olympiasieger Andreas Wellinger und vor allem seinen teaminternen Konkurrenten Karl Geiger hinter sich. Auch in den folgenden Durchgängen landete Leyhe vor Geiger und setzte damit ein Ausrufezeichen.

Donnerstag wird das Training erneut mit drei Sprüngen fortgesetzt, Bundestrainer Werner Schuster muss dann entscheiden, welchen Springer er für den Wettbewerb am Samstag steichen wird. Beim Springen um die Medaillen am Samstag (13.30 Uhr) zählen die deutschen Athleten wieder zu den Mitfavoriten. Für das Springen von der Normalschanze war Leyhe nur knapp nicht für das DSV-Team berücksichtigt worden.