Sprint-Spezialist John Degenkolb hat mit dem Ausgang der fünften Tour-Etappe nichts zu tun gehabt.

Der Oberurseler hatte am Mittwoch über vier Minuten Rückstand auf Sieger Peter Sagan (Slowakei) im Ziel. "Ich habe damit gerechnet, dass es zu schwierig für mich sein könnte. Es gibt keinen Grund unzufrieden zu sein. Ich hatte auch keine guten Beine", sagte Degenkolb nach dem bislang hügeligsten Teilstück.

Der Eschborner Tony Martin wies am Ende der 204,5 Kilometer langen Etappe gut drei Minuten Rückstand auf. Das Gelbe Trikot verteidigte der belgische Olympiasieger Greg Van Avermaet.