Die Spieler des OFC stehen traurig auf dem Platz.
Den Kickers stand die Enttäuschung nach der ersten Saisonpleite ins Gesicht geschrieben. Bild © Imago

Regionalligist Kickers Offenbach hat aus den ersten drei Saisonspielen gerade einmal zwei mickrige Pünktchen geholt. Einige Fans fordern den Rauswurf von Sportdirektor Sead Mehic. Die Verantwortlichen nehmen die Spieler in die Pflicht.

"Der Aufstieg wäre die logische Konsequenz." So formulierte OFC-Trainer Daniel Steuernagel die Saisonziele des Clubs vor der Spielzeit auf readitnow.info. Drei Spieltage später ist von der vorsaisonalen Euphorie nicht mehr viel geblieben. Nach zwei Unentschieden gegen Elversberg und in Walldorf setzte es am Dienstag die erste Saisonpleite. Das 0:1 gegen die zweite Mannschaft von Mainz 05 war nicht nur vom Ergebnis her der nächste Tiefpunkt, es war auch ein spielerischer.

"Wir haben dreimal schlecht gespielt, die erste Halbzeit gegen Mainz war katastrophal“, sagte OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sportdirektor Sead Mehic blies ins gleiche Horn, sprach von einer "desolaten ersten Hälfte". Die Mannschaft überzeugt weder spielerisch noch kämpferisch. Von der Philosophie von Neu-Trainer Steuernagel war nicht viel zu erkennen.

Auch Mehic und Trainer in der Kritik

Die Verantwortlichen nehmen deshalb vor dem Freitagsspiel beim SSV Ulm (19 Uhr) die Mannschaft in die Pflicht. Die Ansprache auf dem Trainingsplatz und in der Kabine werde sich ändern. "Am Freitag in Ulm werden elf Spieler auf dem Feld stehen, die eine ganz andere Einstellung haben", versprach Mehic.

Bei den Fans steht allerdings nicht nur die Mannschaft in der Kritik. Gegen Mainz waren die "Mehic raus"-Rufe auf dem Bieberer Berg deutlich zu hören. Auch Steuernagel wird bei einigen Anhängern schon früh in der Saison hinterfragt. "Wenn man so ein Spiel sieht, ist doch klar, wer dafür verantwortlich ist: der Trainer", stellte der Coach nüchtern fest. Von seinen Vorgesetzten bekam er sofort den Rücken gestärkt. "Er arbeitet sehr akribisch elf, zwölf Stunden am Tag. Es wäre nicht fair, ihn nach drei Spielen zu beurteilen", so Mehic. Man werde jetzt bestimmt nicht in Aktionismus verfallen. Aber die Mannschaft müsse langsam liefern – am besten schon gegen Ulm. "Wir müssen und werden uns in aller erster Linie auf die absoluten Basics konzentrieren. Das kann eben auch manchmal 'kratzen, spucken, beißen' heißen", so Steuernagel.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: OFC gegen SV Elversberg

Ende des Videobeitrags