Mario Basler von RW Frankfurt
Mario Basler trainiert ab sofort die Hessenliga-Fußballer von RW Frankfurt. Bild © Imago

Das ist ein echter Hammer: Mario Basler soll RW Frankfurt vor dem Abstieg bewahren. Der Ex-Nationalspieler begibt sich in den Tabellenkeller der Fußball-Hessenliga.

Er war Deutscher Meister mit dem FC Bayern, Torschützenkönig in der Bundesliga und wurde 1996 mit dem DFB-Team Europameister: Mario Basler hat eine aufregende und erfolgreiche Karriere hinter sich – und eine schwierige Aufgabe in der Hessenliga vor sich. Denn der inzwischen 48-Jährige soll Cheftrainer bei Rot-Weiss Frankfurt werden. Dies bestätigte der Verein am Mittwoch dem hr-sport. Der neue Coach wird am Donnerstag in einer Pressekonferenz offiziell vorstellt. Wie lange sein Vertrag laufen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

FKK-Saunaclub sponsert Baslers Verein

Mario Basler raucht eine Zigarette
Mario Basler soll RW Frankfurt vor dem Abstieg retten. Bild © Imago

RW Frankfurt, derzeit als Vorletzter mittendrin im Abstiegskampf, sorgt damit innerhalb weniger Tage erneut für Schlagzeilen. Erst am Montag war bekannt geworden, dass der Verein weiter auf Trikots und Banden für einen Frankfurter FKK-Saunaclub werben darf. Inwieweit der potente Geldgeber bei dem pikanten Deal seine Finger im Spiel hatte, ist nicht bekannt. Vorher hatte aber die Bild-Zeitung berichtet, dass Sponsoren das Gehalt von Basler übernehmen werden.

Basler, der zuletzt als Geschäftsführer Sport bei Lok Leipzig tätig war und zuvor bei RW Oberhausen, Wacker Burghausen und Eintracht Trier als Chefcoach arbeitete, tritt damit die Nachfolge von Daniyel Cimen an. Der ehemalige Profi von Eintracht Frankfurt, der die Rot-Weissen in der vergangenen Saison in die Aufstiegsspiele geführt hatte, hatte seinen Vertrag Ende September auf eigenen Wunsch hin aufgelöst und war zu Ligakonkurrent Watzenborn-Steinberg gewechselt.

Premiere in Ederbergland

Baslers erstes Mal auf der RW-Trainerbank wird es aller Voraussicht nach am Samstag (15 Uhr) zu bestaunen geben. Auf dem Programm des 262-fachen Bundesliga-Spielers steht das Auswärtsspiel beim FC Ederbergland.