Nicolai Müller
Passend: Sein bis dato letztes Bundesliga-Spiel absolvierte Nicolai Müller in Frankfurt. Bild © Imago

Seine Schlagzeilen schrieb Nicolai Müller im vergangenen Jahr unfreiwillig: Nun will er wieder mit Bundesliga-Toren auf sich aufmerksam machen. Der Ex-Hamburger kehrt zu seinem Jugendverein Eintracht Frankfurt zurück.

Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat kurz nach dem Abschied von Rechtsaußen Marius Wolf einen Ersatz für die Offensive verpflichtet. Nicolai Müller wechselt nach dem Abstieg seines bisherigen Arbeitgebers Hamburger SV ablösefrei zum hessischen Bundesligisten. Das teilten die Frankfurter am Dienstagabend mit. Müller unterzeichnete bei der Eintracht einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

"Nicolai ist ein gestandener Bundesliga- Profi, der perfekt zu uns passt", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Mit Müller erhalten die Hessen einen variabel einsetzbaren Angreifer. In der offensiven Dreierreihe kann der 30-Jährige jede Position bekleiden, auch als hängende Spitze kann der 164-fache Bundesliga-Spieler (37 Tore) auflaufen. "Er ist charakterlich ein Supertyp. Auch seine Verletzung ist komplett ausgeheilt", ergänzte Bobic.

Zwangspause nach Helikopter-Jubel

Der Sportvorstand spielte damit auf ein unrühmliches Kapitel in Müllers Karriere an. Beim Auftaktspiel der vergangenen Saison erzielte Müller den 1:0-Siegtreffer für den HSV und verletzte sich direkt im Anschluss beim Torjubel schwer am Knie: Er erlitt einen Kreuzbandriss und lief erst am 33. Spieltag bei der 0:3-Niederlage des HSV in Frankfurt wieder mit den Profis auf. In den bis dahin vergangenen Monaten musste er sich viel Hohn und Spott gefallen lassen. "Ich bin nach meinem üblichen Hubschrauberjubel unglücklich mit dem rechten Bein weggerutscht. Es ist dumm gelaufen", erklärte er später.

Da war es passiert: Nicolai Müller riss sich am 2. Spieltag beim Torjubel das Kreuzband.
Da war es passiert: Nicolai Müller riss sich am 1. Spieltag beim Torjubel das Kreuzband. Bild © Imago

"Immer Fan von Eintracht Frankfurt geblieben"

Nun will Müller ein erfolgreiches, neues Kapitel bei seiner alten Liebe schreiben. Der zweifache Nationalspieler lief bereits im Jugendbereich fünf Jahre für die Eintracht auf, ehe er über die Umwege Fürth, Sandhausen, Mainz und Hamburg nun zurückkehrte.

"Heute ist ein schöner Tag für mich, weil ich immer Fan von Eintracht Frankfurt geblieben bin", teilte der in Lohr am Main geborene Offensivmann mit. "Hier ist in den letzten Jahren einiges gewachsen und ich möchte meinen Beitrag zu weiteren Erfolgen leisten. Ich kann es kaum erwarten, wieder für die Eintracht aufzulaufen."

Sendung: hr-iNFO, 12.6.2018, 20 Uhr



У нашей компании интересный сайт со статьями про тележки гидравлические www.maxformer.com