Omar Mascarell beim Testspiel der Eintracht
Omar Mascarell spielte gegen Aue 45 Minuten Bild © Imago

Sehnsüchtig wird bei Eintracht Frankfurt die Rückkehr von Omar Mascarell erwartet. Nach seiner hartnäckigen Verletzung ist der Mittelfeldspieler bereit für die Rückrunde. Und auch Coach Niko Kovac lobt die Qualitäten des Spaniers.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht-Trainingslager: Das Fazit

Ende des Videobeitrags

Wenn man bei der Eintracht nach dieser sehr guten Hinrunde eine Problemzone ausmachen konnte, dann war es das zentrale Mittelfeld. Mit Gelson Fernandes, Marc Stendera, Kevin-Prince Boateng, Makoto Hasebe und Mijat Gacinovic versuchten sich gleich fünf Spieler in verschiedensten Formationen in dieser Position. Die Absicherung nach hinten gelang den Frankfurtern dabei durchaus, aber offensive Impulse aus der Schaltzentrale? Die blieben häufig Mangelware.

Dabei macht gerade das einen richtig guten Sechser aus, einen der abräumt und gestaltet, zweikampfstark und ballsicher ist, einen eben... wie Omar Mascarell. Vor seiner schweren Verletzung wurde der 24-Jährige schon bei allen möglichen Top-Clubs gehandelt, dann kamen die Achillessehnen-Probleme, später die Operation. "Der schwerste Moment meines Lebens", sagt der Spanier heute über seine Leidenszeit.

45 gute Minuten im Testspiel

Doch das gehört jetzt der Vergangenheit an. Im Trainingslager in Südspanien mischte er in den Trainingseinheiten mit, beim abschließenden Test gegen Erzgebirge Aue durfte Mascarell immerhin 45 Minuten ran. "Das war gut, um wieder einzusteigen und den Rhythmus aufzunehmen", erklärte er danach. Noch sei Luft nach oben, aber "ich habe ein gutes Gefühl".

Ob es schon für den Rückrunden-Auftakt gegen Freiburg am Freitag reicht? "Ich fühle mich fit genug, um zu spielen. Ich trainiere zu 100 Prozent jeden Tag, um dem Trainer zu zeigen, dass ich zur Verfügung stehe." Coach Kovac selbst ließ sich nicht in die Karten schauen, betonte aber, dass Mascarell in Training und Spiel sein Können gezeigt habe. "Er ist sehr ballsicher, einer, der die Bälle verteilt, der sich immer wieder anbietet, der die Situation auch erkennt." Also genau so einer, wie er der Eintracht in der Hinrunde gefehlt hat.