Simon und Martin Flörkemeier mit ihren Pokaltickets
Simon (l.) und Martin Flörkemeier mit ihren Pokaltickets. Bild © privat

Das nennt man wohl ein Happy End: Nach dem um einen Tag verpassten Ticket-Stichtag fürs Pokalfinale fahren zwei Fans der Frankfurter Eintracht doch noch nach Berlin. Auf einen Bericht des hr-sports meldete sich ein selbstloses Pärchen.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Martin und Simon Flörkemeier haben es doch noch geschafft: Unter den rund 20.000 Fans der Frankfurter Eintracht, die sich für das kommende Wochenende beim DFB-Pokalendspiel gegen Bayern München im Berliner Olympiastadion angekündigt haben, sind auch die beiden Frankfurter.

"Wir freuen uns wie Bolle", sagte Vater Martin, der zunächst bei der Vergabe der begehrten Finalkarten leer ausgegangen war. Der langjährige Dauerkarten-Besitzer hatte seinen Sohn und sich genau einen Tag nach dem im Nachhinein zufällig von der Eintracht festgelegten Stichtag als Mitglieder im Verein angemeldet. Beide Kriterien - Dauerkarte und Mitgliedschaft - waren für eine Ticket-Vergabe nötig.

Edle Spender werden aufmerksam

Dass die Flörkemeiers jetzt doch die Reise in die Hauptstadt samt Eintrittskarte antreten können, haben sie der Hilfe zweier selbstloser Eintracht-Anhänger zu verdanken. Nachdem das Pärchen im Artikel des hr-sports auf die Geschichte der frustrierten Frist-Verpasser aufmerksam wurde, entschlossen sich die beiden kurzerhand, die eigenen Tickets zu opfern.

Screenshot des readitnow.info-Berichts
So hatte readitnow.info berichtet Bild © readitnow.info

"Trotz frühen Aufstehens und Regen am Ticket-Verkaufstag sind wir nach Lesen des Berichts zu der Entscheidung gekommen, Herrn Flörkemeier und seinem Sohn die Karten zu überlassen", sagte der edle Spender, der namentlich nicht genannt werden wollte: "Die Entscheidung, nicht nach Berlin zu fahren, war schon schmerzlich genug. Die Wunde möchten wir nicht ständig wieder aufreißen."

Mit dem Wohnmobil unterwegs

Wie im vergangenen Jahr hat das Ehepaar auch diesmal wieder zum Zeitpunkt des Pokalfinales eine Tour mit dem Wohnmobil geplant. Doch anders als 2017, als die beiden mit dem Camper spontan einen Abstecher von Südtirol nach Berlin einlegten, verzichten sie jetzt auf eine Unterbrechung ihres Urlaubs. Die Flörkemeier-Pechvögel unterstützten sie in ihrem Entschluss.

Weitere Informationen

Bobic im heimspiel!

Mehr zur Eintracht und dem DFB-Pokalfinale sehen Sie am Montag ab 23.15 Uhr im heimspiel! des hr-fernsehens. Moderator Ralf Scholt hat Sportvorstand Fredi Bobic zu Gast im Studio.

Ende der weiteren Informationen

"Uns war es wichtig, einem Eintracht-Fan ohne persönlichen Profit die Möglichkeit zu geben, am Finale teilzunehmen", erklärten die Camper. Geschäftemacher, die Tickets zu Wucherpreisen anböten, gebe es genug. "Das finden wir sowohl beim Fußball als auch bei Konzerten eine Frechheit", so die Spender. Und während eine Weitergabe der Karten im Freundeskreis nur zu Dissonanzen geführt hätte, habe man sich für Plan B entschieden.

Drittes gemeinsames Endspiel

"Ich konnte es erst glauben, als ich die Karten in der Hand hielt", berichtete Martin Flörkemeier von der erfolgreichen Übergabe. Zum Selbstkostenpreis erstand er die beiden Tickets für seinen Sohn und sich. "Ich bin nach wie vor unendlich dankbar. Wir werden das in Berlin wirklich zelebrieren", versprach der 50-Jährige.

Nach 2006 und 2017 ist es bereits das dritte Eintracht-Endspiel, das er gemeinsam mit seinem 20 Jahre alten Sohn live miterleben wird. Sportlich stünden die Chancen gegen die übermächtigen Bayern zwar nicht wirklich gut. "Aber dabei sein ist alles", so Flörkemeier, "und wenn Alex Meier ein Tor schießt, wäre das schon ein Träumchen."

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Montag, 14.5.2018, 23.15 Uhr