Die Eintracht-Neuzuänge Evan N'Dicka (links) und Lucas Torró (rechts)
Evan N'Dicka (weißes Trikot) und Lucas Torró tragen künftig den Adler auf der Brust. Bild © Eintracht Frankfurt, Imago

Rechtzeitig vor dem Start ins erste Trainingslager hat die Frankfurter Eintracht gleich doppelt auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Lucas Torró stößt die erwartete Verstärkung an den Main. Evan N'Dicka hatte hingegen niemand auf dem Zettel.

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat Wort gehalten. Am Mittwoch hatte er angekündigt, noch in dieser Woche mindestens zwei Neuzugänge zu präsentieren. Am Donnerstag vermeldete die Eintracht die Verpflichtungen von Lucas Torró und Evan N'Dicka.

Torró unterschreibt für fünf Jahre

Dass Torró den Bundesligisten verstärken wird, war ein offenes Geheimnis. Der 23 Jahre alte Spanier spielte in der vergangenen Saison für CA Osasuna in La Liga 2, wechselte in diesem Sommer aber dank einer Rückkaufoption zu seinem Ausbildungsverein Real Madrid zurück. Von den Madrilenen ging es für den defensiven Mittelfeldspieler nun direkt weiter nach Frankfurt. Torró hat einen Fünfjahresvertrag bei der Eintracht unterschrieben. "Lucas ist ein klassischer Sechser und sehr gut ausgebildet. Er spielte schon seit der U19 bei Real Madrid und sammelte zudem Profierfahrung bei Real Madrid Castilla und Real Oviedo", sagte Bobic.

Mit 18 Jahren debütierte Torró beim CD Alcoyano in der zweiten spanischen Liga. So wurde Real Madrid 2012 auf den Mittelfeldspieler aufmerksam und lotste ihn in die spanische Hauptstadt. Unter dem damaligen Trainernovizen Zinedine Zidane reifte er zum Stammspieler in Madrids zweiter Mannschaft. Er galt als "sehr harter Arbeiter in der Verteidigung", als "jemand, der das Spiel lenken kann". Torrós fußballerisches Vorbild ist Xabi Alonso.

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter spricht über Lucas Torró

Ende des Videobeitrags

N'Dicka hatte niemand auf dem Zettel

Der zweite Neuzugang ist hingegen eine Überraschung. Der gerade einmal 18 Jahre alte Evan N'Dicka erhält ebenfalls einen Vertrag bis 30. Juni 2023 bei den Hessen. Den Innenverteidiger von AJ Auxerre hatte niemand auf dem Zettel. "Evan ist 18 Jahre jung, aber sehr reif für sein Alter. Er ist fußballerisch gut, sehr schnell und kopfballstark", lobte Bobic.

Der französische U20-Nationalspieler soll wie Torró eine Investition in die Zukunft sein. "Auxerre ist bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit, deshalb bekommen wir auch einen taktisch gut geschulten Spieler", sagte der Eintracht-Sportvorstand.

Sendung: hr3, 5.7.2018, 12 Uhr