Eintracht-Neuzugang Concalo Paciencia
Bild © Eintracht Frankfurt

Die Frankfurter Eintracht wird zum sechsten Mal auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichtet Goncalo Paciencia. Der Angreifer kommt vom FC Porto und unterschreibt einen bis 2022 laufenden Vertrag.

Was sich am Mittwoch bereits angedeutet hat, ist nun fix: Eintracht Frankfurt hat Goncalo Paciencia vom FC Porto verpflichtet und mit einem Vier-Jahres-Vertrag ausgestattet. Im Raum steht eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro. Der Angreifer wird nicht mehr ins USA-Trainingslager der Eintracht reisen und stattdessen verschiedene Tests in Frankfurt absolvieren. "Wir bekommen mit ihm einen echten Mittelstürmer dazu, der unseren Kader noch variabler macht", wird Sportvorstand Fredi Bobic in der Pressemitteilung vom Donnerstag zitiert. "Goncalo ist ein beweglicher Spieler, der aber auch den Ball in der Spitze halten kann."

Pokalfinale mit Setubal - Meister mit Porto

In der vergangenen Saison war Paciencia zunächst an Vitoria Setubal ausgeliehen, mit der er das Ligapokalfinale Ende Januar erreichte. Dort gab es allerdings eine 5:6-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Sporting Lissabon. Im Gegensatz zum traditionellen Pokal nehmen nur Mannschaften aus den ersten beiden Ligen teil, der Sieger qualifiziert sich hier nicht automatisch für einen europäischen Wettbewerb.

Der 23 Jahre alte Angreifer konnte dennoch mit insgesamt fünf Toren in fünf Partien überzeugen, er traf sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel. Paciencia kehrte anschließend nach Porto zurück, wo er bis Rundenende mitwirkte und portugiesischer Meister wurde.

Vater Domingos Paciencia gilt als Porto-Legende

Das fußballerische Talent hat er von Vater Domingos Paciencia in die Wiege gelegt bekommen. Der 49-Jährige gilt als Legende beim FC Porto, er bestritt von 1987 bis 1997 und von 1999 bis 2001 263 Ligaspiele und traf 106mal. Sohn Goncalo Paciencia fing mit acht Jahren beim Traditionsverein an und durchlief alle Jugendteams. Sein Können fiel auch in den U-Nationalmannschaften auf, in der U21 traf er sechsmal in 17 Partien.

Nationaltrainer Fernando Santos nominierte ihn erstmals für das Freundschaftsspiel gegen Saudi-Arabien am 10. November. Sein bislang einziges Länderspiel durfte Paciencia allerdings erst vier Tage später beim 1:1 gegen die USA bestreiten. Seitdem folgte keine weitere Nominierung. In der Liga wirkte der Stürmer für Setubal und Porto in insgesamt 27 Ligaspielen mit und traf dabei fünfmal, zudem durfte er sich 26 Minuten auf der Bühne Champions League im Achtelfinale gegen den FC Liverpool (0:5/0:0) präsentieren.

Paciencia ist bei der Eintracht der sechste Neuzugang. Zuvor hatte der Pokalsieger bereits Lucas Torro (Real Madrid), Frederik Rönnow (Bröndby IF), Nicolai Müller (Hamburger SV), Felix Wiedwald (Leeds United) und Evan N'Dicka (AJ Auxerre).

Sendung: hr-iNFO, 12.07.2018, 16 Uhr