Eintracht-Trainer Niko Kovac war vom Auftritt seiner Mannschaft angetan.
Eintracht-Trainer Niko Kovac war vom Auftritt seiner Mannschaft angetan. Bild © Imago

Die Eintracht kann sich auf ihre Auswärtsstärke verlassen. Die Frankfurter siegten völlig verdient in Wolfsburg - und brachten Trainer Kovac mit ihrer Leistung zum Schwärmen. Die Stimmen zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Pressekonferenz nach dem Eintracht-Sieg in Wolfsburg

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat die Auswärtsstärke mit einem 3:1 (2:0) gegen den VfL Wolfsburg untermauert. Sébastien Haller (18.), Timothy Chandler (22.) und Luka Jovic (85.) trafen für die Hessen, die nur den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Maximilian Arnold (66.) verkraften mussten.

Niko Kovac: Wir sind der verdiente Sieger. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel ausgeglichen gestaltet, aber die erste Halbzeit war einzigartig gut. Da gehen zurecht mit 2:0 in Führung und hätten noch mehr Tore erzielen können. Das war ein super Auswärtsspiel meiner Mannschaft. Die drei Punkte haben wir im Sack. Wir wollen den Abstand nach hinten weiter vergrößern und die nötigen Punkte holen, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Marius Wolf: Wir wissen genau, was wir auf dem Platz zu tun haben und versuchen es immer so gut es geht umzusetzen. Letzte Woche hat das in der zweiten Halbzeit nicht so gut funktioniert, dieses Mal wollten wir nach dem ersten Durchgang nicht aufzuhören. Es war klar, dass die Wolfsburger nach der Pause drücken, aber ich denke, wir haben das gut gemacht. Nach dem Freistoßgegentor haben wir nichts weiter anbrennen lassen. Wir können insgesamt zufrieden sein.

Eintracht-Trainer Niko Kovac war vom Auftritt seiner Mannschaft angetan.
Eintracht-Trainer Niko Kovac war vom Auftritt seiner Mannschaft angetan. Bild © Imago

Sébastien Haller: Es wäre natürlich besser gewesen, wenn wir das Gegentor nicht kassiert hätten. Aber es war ein fast perfekter Auftritt. Wir haben das erste Mal in dieser Saison mit zwei Toren Unterschied gewonnen und können damit sehr zufrieden sein. Es macht Spaß, bei der Eintracht zu spielen. Es ist schön zu sehen, wenn alle Spieler den Anleitungen des Trainers folgen und die Vorstellungen umsetzen.

Paul Verhaegh (Kapitän Wolfsburg): Die Eintracht war sehr effizient, sie haben zwei Angriffe kurz nacheinander gut abgeschlossen. Dann läuft man hinterher und tut sich schwer. Davon mussten wir uns erholen. Nach dem Platzverweis war es schwer für uns, noch den Ausgleich zu erzielen. Sie holen aus ihren Möglichkeiten sehr viel raus.

Weitere Informationen

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:2)  

Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Tisserand, Uduokhai, William (76. Gerhardt) - Guilavogui (86. Osimhen), Arnold - Brekalo (46. Steffen), Malli, Dimata - Origi

Frankfurt: Hradecky - Wolf, Salcedo, Hasebe, Falette, Chandler (85. Willems) - Mascarell, Boateng - Gacinovic (80. Fernandes), Rebic (77. Jovic) - Haller  

Tore: 0:1 Haller (18.), 0:2 Chandler (22.), 1:2 Arnold (66.), 1:3 Jovic (85.)

Gelbe Karten: Guilavogui, Dimata, Brekalo / Wolf, Falette
Gelb-Rot: Dimata (67.Wiederholtes Foulspiel)  

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: 24.415

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am samstag, 20.1.2018, 17.15 Uhr