Imago Kovac
Eintracht-Trainer Niko Kovac Bild © Imago

Erst Leipzig, jetzt Ländle: Die Frankfurter Eintracht ist nach dem Erfolg im Montagsspiel beim VfB Stuttgart zu Gast und geht als Favorit in die Partie. Trainer Niko Kovac aber warnt vor der Stärke der Schwaben.

Audiobeitrag
Niko Kovac

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kovac: "Weiß, wie schnell es in der Bundesliga geht"

Ende des Audiobeitrags

Mit breiter Brust reist die Frankfurter Eintracht am Samstag (15.30 Uhr) zum Bundesliga-Duell beim VfB Stuttgart. "Ich bin zuversichtlich. Wir wollen in Stuttgart punkten", sagte Eintracht-Coach Niko Kovac am Freitag. Verzichten muss er dabei auf Kevin-Prince Boateng. Der Mittelfeldmotor fehlt gelbgesperrt. Omar Mascarell wäre prädestiniert, diese Lücke zu schließen.

Doch der Spanier wird nach seiner Fußverletzung nicht rechtzeitig fit. "Er hat versucht, zu laufen. Das ist nicht geglückt. Die Schwellung ist immer noch da. Es ist ärgerlich, aber wir gehen kein Risiko ein", sagte Kovac. Option ist daher wieder Routinier Makoto Hasebe. Zudem könnte Mijat Gacinovic in die Startelf zurückkehren. Linksverteidiger Jetro Willems fehlt beim Spiel in Stuttgart aus familiären Gründen.

Duell auf Augenhöhe?

Weitere Informationen

Pressekonferenz im Livestream

Die Pressekonferenz nach dem Spiel der Frankfurter Eintracht beim VfB Stuttgart sehen Sie am Samstag im Livestream.

Ende der weiteren Informationen

Schwer hat es dagegen derzeit Marco Fabian. "Ich bewerte das, was ich im Training sehe. Und ich habe dort Spieler gesehen, die es besser gemacht haben", sagte Kovac. Fabian hatte es in den vergangenen zwei Spielen gegen Köln und Leipzig entweder nur auf die Bank oder gar nicht erst in den Kader geschafft. Ob Fabian beim Gastspiel des Tabellendritten in Schwaben zum Einsatz kommt, ist allerdings noch offen.

Trotz der Tabellensituation sieht Kovac sein Team beim Gastspiel in Schwaben nicht in der Favoritenrolle. "Das ist ein ernst zunehmender Gegner, wo wir an unsere Grenzen gehen müssen. Der VfB hat sehr gute Spiele abgeliefert, außerdem hat der Trainerwechsel gefruchtet. Ich sehe uns auf Augenhöhe", sagte der Coach.

Topfit ins Ländle

Um die Köpfe seiner Spieler frei zu bekommen, hatte er eine kürzere Spielvorbereitung gewählt und nach dem Montagsspiel einen Tag frei gegeben. Das habe die Mannschaft zum Abschalten gebraucht. "Das Spiel gegen Leipzig war sehr intensiv, körperlich und auch mental. Ich denke, jetzt sind alle wieder topfit", so Kovac weiter.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am samstag, 24.02.2018, 17.15 Uhr