Kevin-Prince Boateng im Testspiel gegen Aue
Kevin-Prince Boateng ist bereit für die Rückrunde. Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht sammelt eine Woche vor dem Start in die Rückrunde Selbstvertrauen und schlägt Erzgebirge Aue. Lediglich die Leiste von Marius Wolf trübt kurzzeitig die Stimmung.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht-Coach Kovac zum Testspiel-Sieg: "Bin zufrieden"

Ende des Videobeitrags

Der Jahresauftakt von Eintracht Frankfurt ist geglückt. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac gewann am Samstag das auf drei Mal 45 Minuten angelegte Testspiel gegen Zweitligist Erzgebirge Aue souverän mit 3:1 (3:0, 0:0) und präsentierte sich dabei in ansprechender Verfassung. Die ohne den weiterhin verletzten Abwehrchef David Abraham angetretenen Hessen dominierten die Partie über die ungewöhnliche Spielzeit von 135 Minuten und freuten sich zudem über die Rückkehr von Omar Mascarell und Marco Fabián. Beide Langzeitverletzten durften im dritten Abschnitt etwas Spielpraxis sammeln.

Kovac zieht positives Fazit

"Im ersten Drittel lief es nicht so gut, das zweite war sehr viel besser, im dritten haben wir viel rotiert", konstatierte Trainer Niko Kovac nach der Partie. "Alles in allem bin ich zufrieden."

Für Sorgenfalten im Gesicht des Eintracht-Trainers sorgte lediglich Marius Wolf. Der Hinrunden-Senkrechtstarter musste mit Leistenbeschwerden ausgewechselt werden und humpelte in die Kabine. Eine genaue Diagnose der Verletzung steht noch aus, Kovac gab nach der Partie aber zumindest leichte Entwarnung. "Der Muskel hat zugemacht. Er hat das direkt gespürt und abgebrochen", sagte der Eintracht-Coach. "Es ist wohl eine Verhärtung."

Dreierpack im zweiten Durchgang

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht-Coach Kovac zieht Trainingslager-Fazit

Ende des Videobeitrags

Nach etwas müdem Beginn im spanischen San Pedro del Pinatar nutzte die Eintracht vor allem im zweiten Durchgang ihre spielerische Überlegenheit und ließ die rund 100 mitgereisten Fans gleich drei Mal jubeln. Torjäger Sébastien Haller traf zur Führung (52.), die beiden eingewechselten Branimir Hrgota (66.) und Mijat Gacinovic (90.) schraubten das Ergebnis weiter nach oben.

Das finale Drittel nutzte Eintracht-Coach Kovac dann, um den Reservisten etwas Spielzeit zu bescheren. Nach insgesamt zehn Einwechslungen – darunter die Comebacks von Mascarell (91.) und Fabián (113.) – litt der Spielfluss doch deutlich. Aue wurde folgerichtig etwas stärker und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer durch Michael Maria (108.).

Am Sonntag geht es zurück

Nach einer weiteren Nacht in Spanien reist der Eintracht-Tross am Sonntag zurück nach Frankfurt, wo am Dienstag die nächste Trainingseinheit auf dem Programm steht. Ernst wird es dann am kommenden Samstag (15.30 Uhr), wenn der SC Freiburg zum ersten Bundesligaspiel im Jahr 2018 zu Gast in Frankfurt ist.

Weitere Informationen

So spielte die Eintracht

Hradecky (91. Zimmermann) – Salcedo (91. Blum), Hasebe (91. Knothe), Russ (91. Chandler) – Willems (91. Falette), Fernandes (91. Mascarell), Boateng (82. Gacinovic/125. Kamada), Barkok (91. Stendera), Wolf (82. Da Costa) – Rebic (46. Hrgota/113. Fabián), Haller (91. Jovic)

Ende der weiteren Informationen