Kovac Eintracht
Niko Kovac war mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Bild © picture-alliance/dpa

Nach dem Remis gegen den SC Freiburg war man sich bei der Eintracht einig: Der Punkt war zu wenig für einen insgesamt guten Auftritt der Hessen. Die Stimmen zum Spiel.

Eintracht Frankfurt ist mit einem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg ins Jahr 2018 gestartet. Den Führungstreffer von Sébastien Haller (25. Minute) egalisierte Robin Koch für die Gäste kurz nach der Halbzeit (50.).

Niko Kovac: Wir ärgern uns immens, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Es war eindeutig mehr drin. Wir müssen nun zusehen, in der kommenden Woche wieder dreifach zu punkten. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Für die fußballerische Art und Weise in den ersten 45 Minuten muss ich der Mannschaft ein absolutes Kompliment aussprechen. Wir hätten unsere Großchancen, die wir uns super rausgespielt haben, unbedingt nutzen müssen. Im zweiten Abschnitt hatten wir nicht die nötige Ruhe im Spiel, wir haben einige Situationen nicht mehr gut gelöst. Auch, weil es der SC Freiburg nach dem Seitenwechsel besser gemacht hat.

Marius Wolf: In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Außer der einen Torchance haben wir nichts zugelassen. Zum Glück habe ich da den Ball leicht berührt, dass er an den Pfosten geht. Nach der Halbzeit sind wir etwas schlafmützig rausgekommen. Das müssen wir uns ankreiden. Wir haben den Ball nicht mehr so gut laufen lassen. Freiburg wurde besser. Wir hätten in der zweiten Halbzeit einfach so weitermachen müssen.

Kevin-Prince Boateng: Die ersten 10-15 Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir etwas verschlafen und kriegen das Gegentor. Wir hätten es verdient gehabt, zu gewinnen. Wir haben eine super Leistung gezeigt, leider hat das zweite Tor gefehlt. Vielleicht setzen wir uns selbst Zuhause zu sehr unter Druck. Heute hat uns nur das Glück gefehlt.

Weitere Informationen

Bewerten Sie die Eintracht-Spieler

Welcher Eintracht-Spieler spielte stark, wer erwischte einen schwachen Tag? Stimmen Sie ab mit dem .

Ende der weiteren Informationen

Robin Koch (SC Freiburg): Im Endeffekt hat das Tor den Punkt gerettet, aber ich glaube, dass wir in der  zweiten Halbzeit einfach ganz anders aufgetreten sind und uns den Punkt dadurch verdient haben, egal wie er dann gefallen ist. Wir kamen schlecht ins Spiel rein waren gefühlt immer einen Schritt zu spät, kamen nicht richtig in die Zweikämpfe rein und haben zu tief gestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir das umgestellt und dann sind wir weiter nach vorne gerückt.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! bundesliga, 14.1.2018, 22.05 Uhr