Gewinner Tickets
Andreas Thanheiser freut sich auf das Pokalfinale. Bild © hr

Ob Bilder von einem Eintracht-Auto, Musikvideos oder Live-Kommentare - nichts ließen zahlreiche Eintracht-Fans unversucht, um bei der hr-Ticketaktion noch zwei Karten für das Pokal-Finale zu ergattern. Wir präsentieren hier den glücklichen Gewinner.

Videobeitrag

Video

zum Video Das Gewinner-Video: Andreas Thanheisers Sohn Nick feuert im Stadion die Mannschaft an

Ende des Videobeitrags

Als Mittwochnachmittag das Telefon bei Andreas Thanheiser aus Bad Soden klingelte, konnte der sein Glück kaum fassen. Sprachlos und gerührt bedankte sich der Familienvater für die zwei Tickets, der er und sein Sohn Nick bei der Ziehung gewonnen haben. Besonders für Nick wird die Reise zum Showdown im Berliner Olympia-Stadion am Samstag wohl einer der Höhepunkte seiner noch jungen Fan-Karriere.

Mit Nick hat es den Richtigen erwischt

"Mein Sohn Nick ist mit seinen 8 Jahren der größte Eintracht Fan in der Schule. Er mobilisiert alles und jeden um auf so viele Eintracht Spiele wie möglich zu kommen", schrieb Vater Thanheiser in der Bewerbungsmail für die Gewinn-Aktion. Mitgeschickt hatte er ein Video seines Sohnes, wie dieser im Stadion ordentlich Stimmung auf den Rängen macht.

"Es hat wirklich den Richtigen getroffen, die Vorfreude bei ihm ist riesig", sagte der glückliche Gewinner bei der Übergabe der Eintrittskarten. Am Samstagmorgen geht es los in Richtung Berlin, ab 20 Uhr soll dann das Frankfurter Wunder beginnen. "Die Reise an sich ist schon großartig, der Sieg wäre natürlich die Krönung."

Musikvideos und Live-Kommentare: So kreativ bewarben sich die User

Neben Thanheiser haben sich noch zahlreiche weitere Fans beworben. Einige der kreativen Einsendungen zeigen wir Ihnen hier noch einmal:

Mit dem Adler auf der Motorhaube nach Berlin
Bild © Privat

Mit dem Eintracht-Fanbus nach Berlin, das kann jeder. Mit einem selbst designten Eintracht-Auto? Das können nicht viele. Bis auf Simon Metz und seine Freunde, die im vergangenen Jahr zum Pokalfinale einen Gebrauchtwagen eigenständig umlackierten und ganz auf den Herzensverein trimmten. Inklusive Adler auf der Motorhaube, Bembel aus dem Seitenspiegel und Alex Meier, Pokal und Meisterschale auf den Seitentüren.

Videobeitrag

Video

zum Video Erik Gürges und sein Eintracht-Spezialinstrument

Ende des Videobeitrags

Was macht ein Hesse, wenn es ihn ins Exil nach Hamburg verschlägt? Er nimmt Musik aus der Heimat mit. Und was macht ein Eintracht-Fan in der gleichen Situation? Der nimmt Stadionmusik mit. So hat es auch Erik Gürges gemacht. Allerdings war ihm anscheinend Stadionmusik auf einer schnöden CD zu profan - er hat eine Drehorgel. Und mit dieser im Schlepptau will er nach Berlin, um die Eintracht auch musikalisch durch das Finale zu begleiten.

Philipp Burk mit Eintracht Flagge in Tokio
Bild © Privat

Philipp Burks Ziel: Die Eintracht in Japan bekannter machen. Den Japan-Plan hat er - laut eigenen Aussagen - erfolgreich umgesetzt, ist er doch mit seiner Eintracht-Fahne im Gepäck durch das Land gereist und hat sich an allen Sehenswürdigkeiten ablichten lassen. Aufgrund der Zeitverschiebung hat er "seine Eintracht" zudem während seiner Zeit in Japan nachts verfolgt. Das Finale live in Berlin sollte natürlich die Krönung seines Fan-Daseins sein.

Videobeitrag

Video

zum Video Fan Thomas Kleinfelder blickt in die Zukunft

Ende des Videobeitrags

Mit seiner Live-Reportage des Pokalfinales 2018 wagt Thomas Kleinfelder nicht nur einen optimistischen Blick in die Zukunft, sondern bewirbt sich auch auf einen Posten als Fan-Kommentator für weitere Eintracht-Partien. Und sollte seine Vorhersage des Spielverlaufes tatsächlich so eintreffen, sollte er anfangen, Lotto zu spielen.

Pünktlich zum Pokalfinale wurde das Schaufenster umdekoriert.
Bild © Privat

Heike Schult ist Fan von Eintracht Frankfurt. Und das soll auch jeder sehen. Auch die Kunden ihrer Kinderbuchhandlung im Frankfurter Nordend. Mit der besonderen Schaufensterdekoration wollte sie ein Zeichen setzten. Das ist ihr durchaus gelungen und ihre Dekoration begeistert vor allem die jungen Eintrachtfans in ihrem Viertel.

Dieter Speckmann
Bild © Privat

Dass einen Mensch die Liebe zur Eintracht jung halten kann, mag bei dem einen oder anderen Fan wohl Kopfschütteln oder Unglaube hervorrufen. Dieter Speckmann ist sich jedoch sicher, dass der Grund für seine gute Gesundheit im hohen Alter von 80 Jahren durchaus mit seinem Herzensverein zusammenhängt. Am Donnerstag (17.5.) wird der Lotto-Annahmestellen-Betreiber 81 und wünscht sich zum Geburtstag nichts mehr, als das Pokalfinale im Stadion in Berlin erleben zu können.