Eintracht-Maskottchen: Steinadler Attila
Eintracht-Maskottchen: Steinadler Attila Bild © Imago

Wenn man der Tabelle glaubt, dann sollte das Spiel der Eintracht gegen Schlusslicht Köln eine klare Angelegenheit werden. Für die Gäste spricht allerdings ein seltsamer Rhythmus. Das Angeberwissen zu #SGEKOE.

Videobeitrag

Video

zum Video hr-Reporter Oliver Mayer: Die Eintracht und das Phrasenschwein

Ende des Videobeitrags

Nach dem souveränen Sieg im DFB-Pokal gegen Mainz will die Frankfurter Eintracht auch in der Bundesliga wieder zurück in die Erfolgsspur. Dort setzte es zuletzt eine herbe Niederlage gegen Augsburg. Mit dem 1.FC Köln kommt nun das Schlusslicht der Bundesliga-Tabelle ins Frankfurter Stadion. Der FC hat nach der Katastrophen-Hinrunde aber einen beachtlichen Start ins Jahr 2018 hingelegt und so wie die Eintracht in der Rückrunde schon sieben Punkte eingefahren. Das Angeberwissen zur Partie.

Köln hat im Stadtwald nichts zu melden

Weitere Informationen

Eintracht-Pressekonferenz im Livestream

Die Pressekonferenz zum Heimspiel der Eintracht gegen Köln zeigen wir Ihnen nach der Partie im Livestream.

Ende der weiteren Informationen

Wenn der Adler überm Stadtwald kreist, sollte der Geißbock sich lieber in seinen Stall zurückziehen. Beute gibt‘s für das Kölner Wappentier in Frankfurt nämlich schon seit längerer Zeit nicht mehr zu holen. Die vergangenen drei Heimspiele konnte die Eintracht für sich entscheiden. Der letzte Sieg der Kölner im Waldstadion ist sogar schon fast sieben Jahre her. Damals war es das Duell der Trainer-Dinos Christoph Daum (SGE) und Volker Finke (Köln). Ein dunkles Kapitel der Eintracht-Geschichte, denn Frankfurt musste eine Woche nach diesem Spiel den bitteren Gang in die zweite Bundesliga antreten.

Hallers Torpremiere

Sébastien Haller ist das Gesicht der bisher erfolgreichen Eintracht-Saison. Mit acht Saisontreffern ist der Neuzugang aktuell bester Frankfurter Torschütze. Sein erstes Tor im Eintracht-Trikot schoss Haller im Hinspiel gegen Köln. An den FC wird sich der Franzose deshalb sicher besonders gern erinnern. Übrigens auch Eintracht-Mittelfeldmotor Mijat Gacinovic feierte gegen Köln seine Tor-Premiere für die Eintracht.

Pizarro vor weiterem Rekord

Zwei Bundesliga-Rekorde hält FC-Oldie Claudio Pizarro schon. Das Frankfurter Publikum könnte Zeuge eines weiteren Höchstwertes werden. Bis jetzt ist der Peruaner schon bester ausländischer Bundesliga-Torschütze und ausländischer Spieler mit den meisten Einsätzen. Wenn er in Frankfurt eingewechselt wird, wäre er auch Rekord-Einwechselspieler. Zum 123. Mal käme er dann von der Bank und zöge in dieser Statistik mit seinem ehemaligen Teamkollegen Mehmet Scholl gleich.

Das Duell der lebenden Maskottchen

Während sich anderswo Studenten in stickige und klobige Tierkostüme quetschen, setzen die Eintracht und der FC als einzige Bundesligisten auf lebendige Maskottchen. Sowohl Adler Attila als auch Geißbock Hennes VIII. besitzen absoluten Kultstatus. Das Eintracht-Wappentier mit seiner Flügelspannweite von 1,90 Meter hat sogar seine eigene Autogrammkarte mit Krallen-Abdruck. Mindestens genauso jeck auf ihr Maskottchen sind die Kölner. FC-Fans, die sicher gehen wollen, dass es ihrem Geißbock Hennes VIII. gut geht, können ihn Tag und Nacht über beobachten.

Die Sache mit dem Rhythmus

Diese Statistik könnte Eintracht-Fans stutzig machen. In den letzten acht Partien gingen die drei Punkte immer abwechselnd an die Eintracht und den FC. Da die Eintracht das Hinspiel gewann, wäre jetzt wieder der FC dran. Aber manchmal reißen solche Serien ja auch.