Trainingsauftakt Lilien
Lilien-Trainer Dirk Schuster konnte zum Trainingsauftakt jede Menge Personal begrüßen. Bild © Imago

Mit einem vergleichsweise üppig besetzten Kader ist der SV Darmstadt 98 am Dienstag in die Zweitliga-Vorbereitung gestartet. Doch es wird sich noch einiges verändern. Schließlich will Trainer Dirk Schuster weniger Sorgen haben als in der vergangenen Spielzeit.

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Haben harte Vorbereitung vor uns"

Ende des Videobeitrags

Vor dem Stadion am Böllenfalltor laufen die Bauarbeiten für ein neues Funktionsgebäude. Aber auch der Kader von Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 gleicht derzeit einer Baustelle. Zwar standen beim Trainingsauftakt am Dienstag 14 Feldspieler und drei Torwarte auf dem Platz und damit so viele wie seit Jahren bei einer ersten Einheit nicht mehr. Doch das Gesicht der Mannschaft wird sich in den nächsten Wochen noch deutlich verändern.

"Tatsache ist, dass wir den Kader bis zum Saisonbeginn auf verschiedenen Positionen noch qualitativ verbessern wollen", sagte Trainer Dirk Schuster. "Da sind wir in guten Gesprächen und werden hoffentlich auch bald Ergebnisse vermelden." Namen wollte er nicht nennen, auch bei den Positionen hielt er sich bedeckt. Tatsache ist aber, dass das Team vor allem in der Abwehr und auf den Flügeln dünn besetzt ist. 

Großkreutz mit Spaß bei der Sache

Einziger Neuzugang ist bislang Sebastian Hertner. Der 27 Jahre alte Linksverteidiger kam ablösefrei von Ligakonkurrent Erzgebirge Aue und trainierte am Dienstag erstmals mit den neuen Kollegen. Ebenfalls dabei und sichtlich gut gelaunt war der noch amtierende Weltmeister Kevin Großkreutz, über dessen Abgang zuletzt immer wieder spekuliert worden war. "Ist doch schön, wenn er sich der Aufgabe stellt", sagte Schuster grinsend. 

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Die zweite Liga wird hochinteressant"

Ende des Videobeitrags

Zu den in der Rückrunde ausgeliehenen Baris Atik (Hoffenheim), Romain Bregerie (Ingolstadt) und Dong-Won Ji (Augsburg) erklärte der Coach: "Sollte es irgendeine Möglichkeit geben, diese Spieler zu halten, werden wir nichts unversucht lassen." 

"Immer an die Grenze gehen"

Aus privaten Gründen fehlte Flügelspieler Joevin Jones. Freigestellt für die Suche nach einem neuen Verein sind Angreifer Artur Sobiech sowie die Mittelfeldspieler Julian von Haacke und Romuald Lacazette."Wir respektieren die Verträge, die die Jungs haben, wenn sich überhaupt nichts ergeben sollte", sagte Schuster. "Aber wir haben auf der anderen Seite unsere Vorstellungen klipp und klar dargestellt." 

Vom 9. bis 16. Juli werden die Lilien ins Trainingslager nach Lautenbach im Schwarzwald gehen. Der Zweitligabetrieb startet am 3. August. Für die nächste Spielzeit wünscht sich Schuster "eine sorgenfreiere Saison" als die vergangene, in der sich Darmstadt erst am letzten Spieltag rettete. "Wir werden weiterhin in jedem Spiel alles abrufen müssen. Und das ist auch die Pflicht der Mannschaft, immer an die Grenze zu gehen."

Videobeitrag

Video

zum Video Fan-Stimmen zum Lilien-Trainingsauftakt: "Es ist immer eine Zitterpartie"

Ende des Videobeitrags