Romain Bregerie
Romain Brégerie ist zurück bei Darmstadt 98. Bild © Imago

Der SV Darmstadt 98 setzt weiter auf Altbewährtes. Nach Trainer Dirk Schuster ist mit Romain Brégerie der nächste Ex-Angestellte zurück in Südhessen. Der Innenverteidiger kommt erst einmal auf Leihbasis.

2017 war vorgestern. Prost Neujahr! Willkommen im Jahr 2014. So oder so ähnlich dürfte sich der eine oder andere Lilien-Fan zumindest derzeit fühlen. Während der Rest der Republik so langsam aber sicher im Jahr 2018 angekommen ist, scheint man in Darmstadt die Zeit zurückzudrehen.

Nachdem die Lilien Ende des vergangenen Jahres mit Dirk Schuster einen Altbekannten zurück auf den Trainer-Stuhl beriefen, ist nun schon der zweite Ehemalige zurück bei den Lilien. Wie die Südhessen am Mittwoch mitteilten, ist die Verpflichtung von Romain Brégerie perfekt: Der Innenverteidiger, der in der Saison 2014/15 gemeinsam mit Aytac Sulu das Defensivbollwerk der Bundesliga-Aufstiegsmannschaft gebildet hatte, wird bis Saisonende vom FC Ingolstadt ausgeliehen.

Großbaustelle Innenverteidigung

"Romain hat in den beiden obersten deutschen Ligen seine Qualität nachgewiesen und kennt zudem den Verein sowie dessen Werte. Wir sind überzeugt, dass er mit seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung zu einer größeren defensiven Stabilität beitragen kann", freute sich Coach Schuster.

Dass sich die Lilien in der Innenverteidigung verstärken, war keine große Überraschung. Das einstige Bollwerk glich in dieser Spielzeit eher einem Schweizer Käse. Mit 31 Gegentoren in 18 Spielen stellen die Südhessen die zweitschlechteste Defensive der 2. Bundesliga. Weder Immanuel Höhn noch Patrick Bangaard konnten auf der Position neben Kapitän Sulu durchweg überzeugen. Peter Niemeyer bestritt aufgrund einer langwierigen Fersenverletzung bislang nur ein einziges Pflichtspiel.

Den Abstieg verhindern

Durch den 31 Jahre alten Brégerie erhoffen sich die Lilien schnell Besserung. In der Zweitliga-Saison 2014/15 stand der Franzose in 33 Ligaspielen für die Lilien auf dem Platz und erzielte sechs Tore. Er kennt das Umfeld, den Trainer und einen Teil der Mannschaft. Die Eingewöhnungszeit sollte relativ kurz sein.

Brégerie wechselte nach der sensationellen Aufstiegssaison von den Lilien zum FC Ingolstadt, der ebenfalls den Sprung ins Fußball-Oberhaus schaffte. Beim jetzigen Zweitligisten kam der Verteidiger in dieser Saison allerdings nur fünf Mal zum Einsatz. Bei seinem zweiten Engagement bei den Lilien wird er wohl keinen zweiten Aufstieg feiern können. Vielmehr soll Brégerie helfen, den drohenden Abstieg in die 3. Liga zu verhindern. "Ich bin bereit, alles dafür zu geben, um mit dem Team und dem Klub in der restlichen Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren", so Brégerie.

Sendung: hr1, 3.01.18, 14 Uhr



Был найден мной важный интернет-сайт на тематику https://kinder-style.com.ua.