Lilien-Profis nach dem Spiel in Regensburg bei ihren Fans
Der SV98 kann am Sonntag den Klassenerhalt perfekt machen. Bild © Imago

Alles auf Sieg: Darmstadt 98 will den Zweitliga-Abstiegskampf am Sonntag erfolgreich beenden. Nach dem Spiel gegen Aue soll aber auch im Erfolgsfall ein "striktes Feierverbot" herrschen.

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Keine Feierlichkeiten geplant"

Ende des Videobeitrags

Im letzten Punktspiel der Saison will Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 gegen Erzgebirge Aue auf Sieg spielen und damit den Klassenerhalt perfekt machen. "Ich möchte mich gar nicht so viel mit den Szenarien beschäftigen, die da möglich sein könnten", sagte Trainer Dirk Schuster am Freitag. "Es geht einzig und allein um uns, dass wir unsere Leistung abrufen müssen. Dann kann es uns mehr oder weniger egal sein, was auf den anderen Plätzen passiert."

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am Samstag, Samstag, 17.15 Uhr
heimspiel! Bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr
heimspiel! am Montag, Montag, 23.15 Uhr

Ende der weiteren Informationen

Wenn Darmstadt als Tabellen-14. das Heimspiel am Sonntag (ab 15.30 Uhr im readitnow.info-Liveticker) gegen den 15. aus Aue gewinnt oder mindestens einen Punkt holt, ist der Klassenerhalt gesichert. Im Falle einer Niederlage ist je nach Ausgang der anderen Spiele alles möglich - vom Klassenerhalt über die Relegation bis zum direkten Abstieg. Von einem Endspiel will Schuster deswegen nicht sprechen. "Es ist für uns kein Finale, es können ja durchaus noch zwei Spiele folgen", sagte der Coach mit Blick auf eine mögliche Relegation.

Mögliche Lilien-Aufstellung gegen Aue
Bild © readitnow.info

Für die Partie gegen Aue bieten sich erstmals wieder die Langzeitverletzten Peter Niemeyer (Fersen-Operation) und Baris Atik (Syndesmosebandeinriss) für einen Platz im Kader an. Fraglich ist der Einsatz von Mittelfeldspieler Slobodan Medojevic, der wegen einer Muskelverletzung zuletzt nicht trainieren konnte.

Sollte der Klassenerhalt am Sonntag gelingen, sind von Vereinsseite keine Feierlichkeiten geplant. Für den letztjährigen Bundesliga-Absteiger sei die Saison "alles andere als zufriedenstellend gelaufen", sagte Schuster, der im Dezember Torsten Frings als Trainer abgelöst hatte. "Das ist kein großer Anlass für Partys".

Videobeitrag

Video

zum Video Lilien-Trainer Dirk Schuster über die Unterstützung der Fans

Ende des Videobeitrags