Danny Blum
Danny Blum verlässt die Eintracht in Richtung Bochum. Bild © Imago Images

+++ Blum wechselt nach Bochum +++ 40.000 Europapokal-Dauerkarten +++ Eintracht-Umsatz steigt auf über 170 Millionen +++ Eintracht ohne Haller nach China +++ 75.000 Mitglieder bei der Eintracht +++

+++ Blum wechselt nach Bochum +++

Danny Blum bricht bei der Frankfurter Eintracht endgültig seine Zelte ab und wechselt zum Zweitligisten VfL Bochum. Der 28 Jahre alte Offensivspieler war zuletzt von den Hessen an den spanischen Zweitligisten UD Las Palmas ausgeliehen. Beim VfL erhält Blum einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Blum hatte bei der Eintracht ursprünglich noch einen Vertrag bis Sommer 2020.

+++ 40.000 Europapokal-Dauerkarten +++

Eintracht Frankfurt wird auch für die kommende Saison ein Blind-Date-Ticket für die Heimspiele im europäischen Wettbewerb in den Verkauf geben. Wie Vorstand Axel Hellmann am Dienstag erklärte, soll es insgesamt 40.000 Europapokal-Dauerkarten für alle Partien von der Qualifikation bis zu einem möglichen Halbfinale geben. Vorverkaufsrecht haben zunächst alle Dauerkarten-Inhaber, die noch einmal um 1.000 Tickets auf insgesamt 31.000 anwachsen werden. Dann sind die Mitglieder an der Reihe, Resttickets gehen in den freien Verkauf. Wann genau der Verkauf startet, werde die Eintracht bald bekanntgeben, so Hellmann.

+++ Eintracht-Umsatz steigt auf über 170 Millionen +++

Videobeitrag

Video

zum Video Hellmann: "In manchen Phasen eine herausragende Saison"

Ende des Videobeitrags

Die Frankfurter Eintracht hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr deutlich erhöht. Ohne Transfererlöse liege der Umsatz bei mindestens 170 Millionen Euro, sagte Vorstand Axel Hellmann am Dienstag. Die genauen Zahlen gebe es erst nach der finalen Abrechnung der UEFA. Aber: "Das ist der höchste Umsatz aller Zeiten." Mit entsprechenden Transfers könnte die Eintracht sogar die 200-Millionen-Euro-Marke reißen. Überhaupt sei die abgelaufene Saison eine Spielzeit der Rekorde gewesen. Mit 49.700 Zuschauern pro Bundesligaspiel gab es den höchsten Zuschauerschnitt aller Zeiten. Zudem wurden noch nie so viele Trikots verkauft wie diese Saison. Auch für das nächste Jahr sind die Voraussetzungen gut. Allein der achte Platz in der Fernseh-Tabelle bringe 73 Millionen Euro. "Wir gehen als wirtschaftlich kerngesunder Club in die neue Saison."

+++ Eintracht ohne Haller nach China +++

Eintracht Frankfurt ist am Dienstag mit insgesamt 22 Spielern zur China-Reise aufgebrochen. Wie die Hessen mitteilten, gehörten der verletzte Taleb Tawatha, der werdende Vater Timothy Chandler und der zur U20-WM abgestellte Evan N’Dicka ebenso nicht zum Kader wie Sébastien Haller. Der Franzose absolviere ein Sondertraining, lautete die offizielle Begründung. Die Eintracht wird bis zum 27. Mai im Reich der Mitte weilen und dort am Freitag auch ein Freundschaftsspiel gegen den VfL Wolfsburg absolvieren.

+++ 75.000 Mitglieder bei der Eintracht +++

Die Frankfurter Eintracht ist auf 75.000 Mitglieder gewachsen. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, hat sich die Zahl der Mitglieder seit 2014 verdreifacht. Die Hessen liegen damit im Ranking der mitgliederstärksten Bundesligisten auf Rang sechs. Hintergrund für das große Wachstum dürften der sportliche Erfolg, die Vorteile für Mitglieder beim Erwerb der Europa-League-Tickets sowie die klaren Äußerungen von Präsident Peter Fischer gegen Rassismus sein.

+++ Darmstadt holt Mandela Egbo aus Gladbach +++

Darmstadt 98 hat sich mit Mandela Egbo verstärkt. Wie der Zweitligist am Dienstag mitteilte, kommt der 21 Jahre alte Rechtsverteidiger ablösefrei von Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2022. Der in London geborene Egbo wurde bei Crystal Palace ausgebildet und wechselte 2015 zu den Fohlen. Dort spielte er aber nur in der U23, lediglich zehn Minuten durfte er einmal in der Bundesliga ran. "Er ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt und brennt auf die Chance bei uns. Wir sind davon überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt gehen und uns weiterhelfen kann", so der Sportliche Leiter des SVD, Carsten Wehlmann.

+++ Willems äußert Wechselwunsch +++

Bei Eintracht Frankfurt war Jetro Willems in der abgelaufenen Saison meist nur Reservist. Nun denkt der Defensiv-Allrounder laut über einen Wechsel nach. "So wie es jetzt ist, geht es nicht", sagte Willems in der niederländischen TV-Sendung VTBL. "Wir suchen nach Lösungen. Ich möchte den nächsten Schritt machen." Ein Grund, warum der 25-Jährige wechseln will, ist auch die Position, die er unter Trainer Adi Hütter oft bekleiden muss: "Ich habe es schon einmal gesagt: Wenn ich meine Ziele erreichen will, zum Beispiel die niederländische Nationalmannschaft, dann ist das im Mittelfeld sehr schwierig. Ich bin ursprünglich kein Mittelfeldspieler."

+++ Eintracht begibt sich auf China-Reise +++

Am heutigen Dienstag startet die Frankfurter Eintracht ihren Trip nach China - genauer gesagt nach Foshan. In Fernost werden die Hessen auf ihrer Marketing-Reise auch ein Testspiel gegen Bundesliga-Konkurrent Wolfsburg austragen (24. Mai). Die Anreise der Niedersachsen sollte eigentlich bereits gestern stattfinden. Der für Montagnachmittag geplante Flug wurde aber wegen eines technischen Defekts gestrichen.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 21. MAI

+++ Bericht: Kruse zum Medizincheck in Frankfurt +++

Hat Eintracht Frankfurt Max Kruse an der Angel? Der Stürmer, der Werder Bremen verlassen wird und ablösefrei zu haben ist, war schon zu medizinischen Untersuchungen in Frankfurt. Der 31-Jährige habe demnach abgewartet, ob der Eintracht die Qualifikation für den Europapokal gelingt, da er gerne wieder international spielen möchte. Eine endgültige Einigung zwischen Spieler und Verein gibt es dem Bericht zufolge aber noch nicht. In der abgelaufenen Saison hatte Kruse in 32 Bundesliga-Spielen für Bremen elf Tore geschossen und zehn weitere vorbereitet.

+++ N'Dicka für Frankreich bei der U20-WM +++

Für Eintracht-Verteidiger Evan N'Dicka geht die Saison in die Verlängerung: Der 19-Jährige ist für sein Heimatland Frankreich bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen im Einsatz, die am Donnerstag startet. In der Vorrunde trifft das Team auf Saudi Arabien, Panama und Mali. Das Finale steigt am 15. Juni.

+++ Fritsch: Keine Anzeichen für HSV-Interesse an Grammozis +++

Beim SV Darmstadt 98 sieht man Spekulationen über ein Interesse des Hamburger SV an Trainer Dimitrios Grammozis gelassen. "Ich mache mir da im Moment überhaupt keine Sorgen", sagte Präsident Rüdiger Fritsch am Montag. "Wir haben derzeit überhaupt keine Anzeichen, dass da irgendetwas dran sein könnte." Der Kicker hatte zuletzt mehrfach berichtet, dass der frühere HSV-Profi Grammozis auf einer Kandidatenliste von Hamburgs Sportvorstand Ralf Becker stehe. Dazu erklärte Fritsch: "Was ich für Namen lese, wenn wir einen Trainer suchen - die sind noch nicht mal auf einer Longlist mit 20 Namen oder mehr."

+++ Eintracht-Termine in der Europa-League-Quali +++

Für Eintracht Frankfurt beginnt der Matchkampf-Modus in der neuen Saison früher als erwartet. Durch den siebten Platz in der Bundesliga starten die Hessen bereits am 25. Juli in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League in die neue Spielzeit. Das Rückspiel findet dann am 1. August statt. Ausgelost wird der Gegner der Eintracht bereits am 19. Juni. Gewinnt das Team von Trainer Adi Hütter diesen Vergleich, geht es in der 3. Qualifikationsrunde am 8. und 15. August weiter. Sollten sich die Hessen auch dort durchsetzen, warten als letzte Hürde vor der Gruppenphase, die im September beginnt, die Playoff-Spiele am 22. und 29. August.

+++ Falette-Zukunft bei der Eintracht unklar +++

Nach der abgelaufenen Saison geht bei der Eintracht bereits die Kader-Planung für die neue Spielzeit los. Unklar ist, ob Verteidiger Simon Falette über den Sommer hinaus bei den Hessen bleibt. "Ich würde gerne in Frankfurt bleiben", erklärte der 27-Jährige zwar nach der 1:5-Pleite in München gegenüber der Bild-Zeitung, schob jedoch hinterher: "Ich bin nicht sicher, ob ich bleiben darf."

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 19. MAI

+++ Haller lässt Zukunft offen +++

Stürmer Sébastien Haller hat ein Treuebekenntnis zur Frankfurter Eintracht vermieden. "Ich verspreche nichts. Es kann alles passieren. Momentan spiele ich für die Eintracht, aber ich weiß noch nicht, was in Zukunft passiert", sagte der umworbene Torjäger auf Nachfrage des . Der im Saisonendspurt lange verletzte Franzose, der noch bis 2021 unter Vertrag steht, haderte mit dem Verpassen der Champions League: "Wenn man so lange auf dem vierten Platz steht und am Ende Siebter wird, dann kann ich nicht wirklich zufrieden sein." Haller kam in der abgelaufenen Saison in 41 Pflichtspielen auf 20 Tore und zwölf Vorlagen.

+++ Eintracht-Bilanz: Auch ohne Königsklasse glücklich +++

Die Frankfurter Eintracht verspielt im Saisonendspurt die mögliche Teilnahme an der Champions League und rettet sich mit Hängen und Würgen ins Ziel. Dennoch haben die Hessen das Bestmögliche rausgeholt, meint unser Autor in seinem Saisonbilanz-Kommentar.

+++ Lilien mit Saison zufrieden +++

Dimitrios Grammozis geht nach dem Sieg gegen Aue mit einem guten Gefühl in die Sommerpause. "Es waren sehr, sehr intensive Monate mit den Jungs. Die haben sich wirklich den Hintern aufgerissen, um unser Ziel zu erreichen", sagte der Lilien-Coach dem hr-sport. "Deshalb bin ich auch stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein." Sieg-Torschütze Tobias Kempe erklärte, die Lilien hätten eine sorgenfreie Saison spielen wollen, hätten ihre Ziele also erreicht. "Mit dem Potenzial, dass in der Mannschaft steckt, kann es eigentlich noch weiter nach oben gehen", so der Mittelfeldspieler.  

+++ Kempe schießt Lilien zum Sieg gegen Aue +++

Der SV Darmstadt 98 hat das letzte Spiel der Zweitliga-Saison gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzten sich die Südhessen mit 1:0 (1:0) gegen den FC Erzgebirge Aue durch. Für beide Teams ging es vor dem Spiel um nichts mehr. Das Tor des Tages fiel früh in Darmstadt. Tobias Kempe traf mit einem sehenswerten Schlenzer ins Tor der Sachsen (15. Minute). In der zweiten Halbzeit gelang keinem Team mehr ein Treffer. Durch den Sieg bleiben die Lilien in der Abschlusstabelle vor Aue und belegen den zehnten Rang.

+++ Eintracht forciert Kaderplanung +++

Einen Tag nach dem Saisonfinale haben bei der Frankfurter Eintracht bereits die Planungen für die kommende Spielzeit begonnen. Trainer Adi Hütter kündigte für Sonntag erste Gespräche zur Kaderplanung an. "Es wird sicherlich den einen oder anderen Abgang geben, es werden sicherlich auch neue Spieler dazu kommen", sagte der Coach. Wichtig sei es, das Aufgebot schlau zu erweitern und "eine gute Doppelbesetzung auf den Positionen zu haben", so Hütter. Am Dienstag geht es für die Hessen auf eine einwöchige China-Reise, ehe sich das Team in die Sommerferien verabschiedet.  

 +++ Sirigu bei den Lilien verabschiedet +++

Vor dem Spiel des SV Darmstadt 98 gegen den FC Erzgebirge Aue wurde bei den Südhessen Aufstiegsheld Sandro Sirigu verabschiedet. Der 30-Jährige verlässt die Lilien zum Saisonende. Sirigu war 2014 und 2015 dabei, als die Darmstädter den Durchmarsch von der dritten Liga in die Bundesliga schafften. Wohin es den Publikumsliebling ab dem Sommer zieht, ist noch unklar.

+++ Lilien ohne Heller +++

Der SV Darmstadt 98 muss im letzten Saisonspiel auf Flügelflitzer Marcel Heller verzichten. Der 33-Jährige wird das Spiel gegen Erzgebirge Aue wegen eines Infekts verpassen. Ebenfalls nicht mit dabei sind Mittelfeldspieler Victor Pálsson (Achilllessehnenprobleme) und Angreifer Johannes Wurtz (Rippenprellung).

Weitere Informationen

So spielen die Lilien:

Heuer Fernandes – Herrmann, Höhn, Wittek, Holland – Stark, Medojevic – Moritz, Kempe, Mehlem – Dursun

Ende der weiteren Informationen

+++ Ein Jahr Pokalsieger +++

Gestern hat die Eintracht beim FC Bayern eine erwartbare Niederlage kassiert. Heute vor einem Jahr hatten die Hessen die Kräfteverhältnisse hingegen auf den Kopf gestellt. Im DFB-Pokalfinale 2018 zwang die Eintracht den Favoriten aus München mit 3:1 in die Knie und kürte sich nach exakt 30 Jahren wieder zum DFB-Pokalsieger. hr-Sport-Reporter Tim Brockmeier erinnert sich im Video an das historische Ereignis.

Videobeitrag

Video

zum Video Ein Jahr DFB-Pokalsieg für die Eintracht

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht rettet sich nach Europa +++

Trotz einer deftigen 1:5-Pleite zum Saisonfinale hatte Eintracht Frankfurt zum Saisonabschluss Grund zum Feiern. Dank Mainzer Schützenhilfe spielen die Hessen auch in der kommenden Spielzeit wieder europäisch. Der Startplatz in der Europa-League-Qualifikation ist das Happy End einer wilden Frankfurter Saison, die nun aber zum Glück vorbei ist. Die Niederlage bei den Bayern in fünf Punkten zusammengefasst.