Chandler im Training
Timothy Chandler Bild © Rhode/Storch

+++ Chandler trainiert mit dem Team +++ Berichte: Lilien wollen Stadion übernehmen +++ SV98 wohl ohne Kempe und Sirigu +++ Okocha wird als "Frankfurter Legende" ausgezeichnet +++ Stendera fällt wohl erneut aus +++ Letzter Aktionstag zur JustPay-Kompensation +++

+++ Chandler trainiert mit dem Team +++

Spielt er oder spielt er nicht? Hinter dem Einsatz von Eintracht-Rechtsverteidiger Timothy Chandler im Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) steht nach wie vor ein Fragezeichen. Wie die Frankfurter Rundschau und andere Zeitungen am Freitag berichten, hat Chandler (zuletzt zwei Tage Pause wegen Achillessehnen-Problemen) während der nicht-öffentlichen Einheit am Donnerstag immerhin das komplette Mannschafstraining absolvieren können. Gleiches gilt demnach für Slobodan Medojevic und Jonathan de Guzman. Gelson Fernandes und Marc Stendera hätten hingegen nur das Aufwärmprogramm mitmachen können.  

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 19. OKTOBER

+++ Berichte: Lilien wollen Stadion übernehmen +++

Darmstadt 98 übernimmt laut einem  das Stadion am Böllenfalltor von der Stadt. Demnach haben sich Stadt und Verein auf ein Erbpacht-Modell mit 20 Jahren Laufzeit verständigt, bei dem auch ein möglicher Abstieg in die 3. Liga einkalkuliert ist. Das marode Stadion soll vom kommenden Sommer an umgebaut werden. Das ist auch für die Lizenzierung durch die Deutsche Fußball-Liga wichtig. Für kommenden Dienstag hatte der Club am Donnerstag zu einer Pressekonferenz eingeladen, um über den Stand der Umbaupläne zu berichten. Am gleichen Tag ist zudem eine Mitgliederversammlung des Vereins anberaumt. Auch die berichtet, dass die Pacht-Lösung am Dienstag offiziell vorgestellt werden soll.

+++ SV98 wohl ohne Kempe und Sirigu +++

Personelle Sorgen beim SV Darmstadt 98 vor dem Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf am Freitag (18.30 Uhr): Die Chancen auf einen Einsatz von Tobias Kempe (Fußverletzung) und Sandro Sirigu (Risswunde am Bein) schwinden weiter. "Kempe fällt wohl definitiv aus, bei Sandro verlieren wir wohl den Wettlauf mit der Zeit", sagte Trainer Torsten Frings am Donnerstag. Die Fortuna sei laut Frings "ein richtig dickes Brett, dass wir bohren müssen. Aber ich bin mir sicher, dass wir dort eine gute Leistung zeigen werden."

+++ Okocha wird als "Frankfurter Legende" ausgezeichnet +++

Ex-Eintracht-Profi Jay-Jay Okocha darf sich über eine besondere Ehrung freuen: Die Montagsgesellschaft und Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zeichnen den früheren Mittelfeldspieler am 23. Oktober im Kaisersaal des Römers mit dem Titel "Frankfurter Legende" aus. Bei Okocha handele es sich um einen "Ausnahmefußballspieler, der eines der attraktivsten Tore in der Geschichte der Bundesliga – selbstverständlich im Trikot der Frankfurter Eintracht – geschossen hat und dessen Name immer unmittelbar mit Frankfurt verbunden sein wird", heißt es von der Montagsgesellschaft. Der gemeinnützige Verein will die politische Diskussion und einen engagierten Bürgerdialog fördern. Okocha spielte von 1992 bis 1996 für die Hessen und war einer der spektakulärsten Spieler im Frankfurter Trikot. Bekannt wurde er auch durch sein

+++ Stendera fällt wohl erneut aus +++

Marc Stendera wird der Frankfurter Eintracht möglicherweise auch am Samstag (15.30 Uhr) beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund fehlen. "Mich hat es leider ordentlich umgehauen. Deswegen müssen wir für Samstag mal schauen", sagte der Mittelfeldspieler in einem Interview mit der . "Es macht aber eher keinen Sinn, weil ich körperlich noch sehr schwach bin und versuche, diese Woche erstmal wieder reinzukommen." Der 21-Jährige hatte bereits am vergangenen Wochenende das Auswärtsspiel in Hannover (2:1) wegen einer starken Erkältung verpasst.

+++ Letzter Aktionstag zur JustPay-Kompensation +++

Beim Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) haben Fans der Frankfurter Eintracht zum dritten und letzten Mal die Chance, das Guthaben auf den alten JustPay-Karten einzulösen. Dafür stehen den Besitzern der früheren Bezahlkarten innerhalb des Stadiongeländes verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die Restbeträge können entweder zum Bezahlen von Speisen und Getränken oder zum Umtausch gegen Gutscheine für Fanartikel genutzt werden. Die dritte Möglichkeit, das Guthaben als Spende zu verwenden, besteht bis zum Ende der Hinrunde. Die Betreiberfirma des JustPay-Bezahlsystems hatte am Ende der vergangenen Saison Insolvenz anmelden müssen.

+++ Willems wuchs "als Straßenfußballer" auf +++

Neben seinem physischen Potenzial kann sich Eintracht Frankfurts Neuzugang Jetro Willems auch auf seine Fähigkeiten am Ball verlassen. "Ich bin in Holland als Straßenfußballer aufgewachsen, daher habe ich meine Technik", sagte der Abwehrspieler dem kicker. Sein Rolle auf dem Platz interpretiert der 23-Jährige durchaus offensiv. "Ich betrachte mich als modernen Linksverteidiger. Wenn man Spieler wie Alaba oder Marcelo sieht, die müssen alles auf der linken Seite machen, heutzutage ist der Linksverteidiger auch ein Linksaußen." Dennoch wolle Willems weiter an seinen Defensivqualitäten arbeiten: "Manchmal renne ich zurück, aber nur mit 80 Prozent, das muss ich unbedingt verbessern."

+++ Russ will nicht Trainer werden +++

Eintracht-Profi Marco Russ kann sich nicht vorstellen, nach seiner aktiven Zeit eine Laufbahn als Trainer einzuschlagen. "Ich kann nur sagen: Trainer werde ich nicht. Ich bin nicht der Typ dafür", sagte Russ in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Stattdessen schließt der Frankfurter nicht aus, die Erfahrungen seiner Krebserkrankung weiterzugeben. "In Sachen Informationsweitergabe oder Aufklärung kann ich mir nach meiner aktiven Karriere schon vorstellen, etwas zu machen." Bis dahin wolle Russ seine Profi-Zeit aber voll ausschöpfen.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 18. OKTOBER

+++ Gegentorflut lässt Platte kalt +++

Lilien-Stürmer Felix Platte hat trotz der Negativserie von Darmstadt 98 noch vollstes Vertrauen in die Stärke der Mannschaft. Nach vier sieglosen Spielen in Folge mit insgesamt zwölf Gegentreffern glaubt er fest an die Wende am Freitag (18.30 Uhr) beim Auswärtsspiel gegen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. "Wir bringen unsere Leistung. Wir haben eine gute Mentalität und haben uns auch im Spiel gegen Nürnberg nicht aufgegeben“, sagte der U21-Europameister dem Kicker. Deshalb gelte die Devise: cool bleiben. "Wir sollten uns nicht so einen Druck machen, dann werden wir auch wieder punkten und Spiele gewinnen."

+++ Boateng hofft auf verunsicherten BVB +++

Für Kevin-Prince Boateng kommt das Spitzenspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund zum genau richtigen Zeitpunkt. Während die Frankfurter Eintracht nach zwei Last-Minute-Erfolgen in Serie obenauf ist, zeigte die Leistungskurve des BVB gegen Leipzig (2:3) und in Nikosia (1:1) deutlich nach unten. Die Gäste sind zwar dennoch Favorit, die Eintracht aber nicht chancenlos. "Wir wissen genau, dass der BVB eine der besten Mannschaften Europas ist", so Boateng. "Wir wissen aber auch, dass die gerade nicht 100 Prozent selbstbewusst sind. Das wollen wir ausnutzen."

+++ Chandler fehlt im Mannschaftstraining +++

Timothy Chandler muss derzeit im Training von Eintracht Frankfurt kürzer treten. Den Außenverteidiger plagen Schmerzen an der Achillesferse, wie die berichtet. Deswegen halte sich Chandler derzeit nur auf dem Fahrrad fit. Sportdirektor Bruno Hübner sagte demnach: "Es ist nicht so schlimm." Dass der US-Amerikaner im Mannschaftstraining fehle, sei "nur eine Vorsichtsmaßnahme".

+++ Boateng verteidigt Hertha-Kniefall +++

Kevin-Prince Boateng hat seine Ex-Kollegen von Hertha BSC gegen immer wieder geäußerte Kritik an ihrer Protestaktion für Vielfalt und Toleranz verteidigt. "Sie haben versucht, ein Zeichen für Menschlichkeit zu setzen. Das ist erst einmal sehr positiv", sagte der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt am Mittwoch. Natürlich könne man hinterfragen, was die Hertha mit Problemen in den USA zu tun habe und müsse die Hymne respektieren, generell sei das aber "eine sehr, sehr gute Aktion".

+++ Rebic glaubt an Boateng-Bonus +++

Mit der Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng hat die Frankfurter Eintracht auch bei den Unparteiischen an Stellenwert gewonnen. Das glaubt zumindest Mitspieler Ante Rebic: "Er hilft zunächst dem Club, denn er ist in Deutschland ein großer Name. Und ich glaube, die Schiedsrichter respektieren uns in dieser Saison ein bisschen mehr - wegen seiner Qualität als Fußballer", sagte Rebic der Bild-Zeitung. Boateng bringe die Eintracht auf und neben dem Platz noch einmal einen Schritt weiter. "Sogar die, die keine Ahnung von Fußball haben, können seine Qualität als Fußballer erkennen", meinte der 24-Jährige anerkennend.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 17. OKTOBER

+++ Kovac gab Pulisic Schützenhilfe +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac soll dem US-Amerikaner Christian Pulisic 2014 bei seinem Wechsel zu Borussia Dortmund geholfen haben. Pulisic hatte als 15-Jähriger zum BVB kommen wollen. Ein Wechsel eines Nicht-EU-Ausländers ist aber erst ab 16 Jahren erlaubt. Pulisic, der auch kroatische Wurzeln hat, beantragte deshalb auch die kroatische Staatsbürgerschaft. "Niko hat mich damals unterstützt, um den kroatischen Pass zu bekommen. Er hat mir enorm geholfen", sagte Pulisic der Sport Bild. Kovac war damals kroatischer Nationaltrainer und leistete Schützenhilfe. "Christian ist ein guter Junge. Mein Bruder Robert und ich haben ihm geholfen, wir standen auch mit der Borussia dazu in Kontakt. In diesem Fall hatten wir die richtigen Kontakte, und es hat uns natürlich gefreut, dass alles geklappt hat", so Kovac.

+++ Fabián: keine Rasur bis zur Rückkehr +++

Eishockey-Spieler lassen sich gerne einen Playoff-Bart wachsen, im Gesicht des verletzten Marco Fabián von Eintracht Frankfurt sprießt ein Verletzungs-Bart. Der mexikanische Spielmacher kündigte am Dienstag an, sich erst wieder rasieren zu wollen, wenn er zurück im Mannschaftstraining ist. Wann genau er die Rasiermesser wetzen wird, ist derzeit allerdings noch offen. "Vielleicht klappt es schon Ende der Hinrunde, aber wir müssen in Ruhe abwarten", so Fabián, der im August an der Lendenwirbelsäure operiert worden war. "Die OP verlief gut, ich habe keine Schmerzen mehr."

+++ Kreuzbandriss bei Nelson Mandela +++

Eintracht Frankfurt muss mehrere Monate auf Jungprofi Nelson Mandela Mbouhom verzichten. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, erlitt der 18-Jährige beim U19-Nachbarschaftsduell gegen den 1. FSV Mainz 05 am Sonntag einen Kreuzbandriss, eine Teilruptur des Innenbandes sowie eine Läsion am Außenmeniskus. Mandela hatte erst zu Beginn der Saison einen Profivertrag unterschrieben, zuletzt hatte er aber nicht mehr am Training unter Niko Kovac teilgenommen. In der A-Junioren-Bundesliga gelangen ihm in dieser Spielzeit zwei Tore und zwei Vorlagen.

+++ Sirigu und Kempe drohen auszufallen +++

Darmstadt 98 geht eventuell ersatzgeschwächt ins schwere Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf am Freitagabend. Wie der berichtet, drohen Tobias Kempe und Sandro Sirigu auszufallen. Kempe hat nach seinem Zehenbruch Probleme mit dem nun geschwollenen Fuß, Sirigu zog sich bei der Niederlage gegen Nürnberg eine Risswunde am Bein zu, die genäht werden musste.

+++ Finanzspritze für die Eintracht +++

Der Kontostand von Eintracht Frankfurt könnte schon bald um einige Millionen Euro ansteigen. Wie Eintracht-Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing in einem Interview mit der FAZ verriet, basteln die Verantwortlichen im Hintergrund gerade an einem lukrativen Deal. "Es wird sich auf eine Größenordnung zwischen zehn und 15 Millionen Euro belaufen", so Steubing. Das Geld, das als Kapitalrücklage verwendet werden soll, könne "bei Bedarf in Spieler und die Infrastruktur" investiert werden. Woher die Finanzspritze kommt, ist aber noch geheim. "Es sind ehrwürdige Institutionen, Privat- und Geschäftsleute."

+++ Tawatha wird zum Marathonmann +++

Linksverteidiger Taleb Tawatha musste sich nach seinem Wechsel von Maccabi Haifa zu Eintracht Frankfurt im Sommer 2016 mächtig umstellen. Vor allem körperlich sei die israelische Liga im Vergleich zur Bundesliga noch weit hintendran, wie Tawatha im hr-heimspiel! am Montag erklärte: "In Israel bin ich zwischen acht und neun Kilometern pro Partie gelaufen, nun sind es elf bis 13." Umso wichtiger deshalb: gut und viel trainieren. "Niko Kovac sagt uns immer: 'So wie du unter der Woche trainierst, so siehst du am Wochenende aus.' Mit harter Arbeit werden wir unsere Ziele erreichen."

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

read more

ниссан джук цена