Da-Costa-Imago
Danny da Costa fordert einen forschen Auftritt gegen die Bayern. Bild © Imago

+++ Da Costa wittert Chance gegen Bayern +++ Leno macht Weg frei für Hradecky +++ 8.400 Liter Freibier in München +++ Klassenerhalt für Kempe Kopfsache +++ Bild spekuliert auf Wolf-Abgang +++ Gacinovic tippt Bayern ins Finale +++ Rönnow stellt sich vor +++

+++ Da Costa wittert Chance gegen Bayern +++

Trotz klarer Außenseiter im Bundesliga-Gastspiel am Samstag beim FC Bayern sieht Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa die Frankfurter keineswegs chancenlos. "Ich denke schon, dass wir die Bayern mit unseren Qualitäten vor einige Probleme stellen können", sagte der 24-Jährige. Es gehe darum, den Gegner unter Druck zu setzen und "ein bisschen hinterher laufen" zu lassen, forderte da Costa. Schließlich seien auch die Münchner "nicht irgendwelche Außerirdischen". Körperlich und mental seien die Hessen trotz jüngster Durchgänger auf der Höhe. "Wir wollen ein anderes Gesicht zeigen als in den letzten beiden Ligaspielen", kündigte der Abwehrmann an.

+++ Leno macht Weg frei für Hradecky +++

Nationaltorhüter Bernd Leno steht offenbar kurz vor dem Abschied von Bayer Leverkusen. Nach Informationen der Sport Bild soll der 26-Jährige Gebrauch von seiner Ausstiegsklausel machen und die Werkself nach dieser Saison verlassen. Leno habe den Verein bereits über seine Pläne informiert und stehe vor einem Wechsel zu Atletico Madrid, hieß es. Sein Nachfolger im Bayer-Tor könnte Frankfurts Keeper Lukas Hradecky werden. Der Finne, der mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt hatte, wird die Eintracht definitiv nach dieser Spielzeit verlassen. Hradecky ist ablösefrei.

+++ 8.400 Liter Freibier in München +++

Für die Fans der Frankfurter Eintracht gibt es einen Grund mehr, sich auf das Auswärtsspiel beim FC Bayern zu freuen. Wie Sponsor Paulaner dem hr-sport bestätigte, löst die Münchner Brauerei am Samstag die Saisonwette ein und spendiert für jedes bislang erzielte Tor der Bayern 100 Liter Freibier. Bei 84 Toren macht das 8.400 Liter, Gutscheine werden an den Eingänge verteilt. Prost!

+++ Klassenerhalt für Kempe Kopfsache +++

Der Klassenerhalt ist für Darmstadts Mittelfeld-Akteur Tobias Kempe reine Kopfsache. Der 28-Jährige sagte in der Bild: "Man muss sich jetzt wirklich drauf einstellen, in den letzten drei Spielen alles rauszuhauen." Die Mannschaft werde alles dafür tun, mit den Fans im Rücken das Bölle wieder zum Brennen zu bringen, so Kempe. Dabei kann er auch selbst eine wichtige Rolle spielen. Immerhin war Darmstadts bester Saison-Torschütze allein in den vergangenen acht Spielen an sieben Treffern beteiligt. Persönlich läuft es also ganz gut bei Kempe. "Aber ich würde die Spiele auch gerne gewinnen", so der 28-Jährige.  

+++ Bild spekuliert auf Wolf-Abgang +++

Nach Informationen steht Frankfurts Senkrechtstarter Marius Wolf gleich bei mehreren größeren Vereinen auf dem Wunschzettel. Der 22-Jährige, der dank einer Schnäppchen-Klausel in seinem Leihvertrag inzwischen bis 2020 an die Eintracht gebunden ist, soll unter anderem das Interesse von Olympique Marseille und dem SSC Neapel auf sich gezogen haben. Sportvorstand Fredi Bobic will von einem Abgang des ehemaligen Hannoveraners aber nichts wissen. "Dass er ein begehrter Spieler ist, ist uns allen klar. Trotzdem planen wir die Zukunft mit ihm", wird er zitiert.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23.15 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 24. APRIL

+++ Gacinovic tippt Bayern ins Finale +++

Frankfurts Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic hat genug von der europäischen Vormachtstellung von Real Madrid und wünscht sich den FC Bayern im Champions-League-Finale. "Ich erwarte, dass die Bayern Real schlagen und ins Endspiel einziehen", sagte der Serbe am Dienstag. Im Halbfinal-Hinspiel am Mittwoch und im Rückspiel am kommenden Dienstag drückt Gacinovic den Münchnern die Daumen, beim Gastspiel der Eintracht am Samstag (15.30 Uhr) hofft er dafür auf einen etwas weniger motivierten Gegner. "Für die Bayern ist die Champions League wichtiger, die sind ja schon Meister", sagte er. "Wenn wir perfekt spielen, können wir gewinnen."

+++ Rönnow stellt sich vor +++

Der neue Eintracht-Keeper Frederik Rönnow hat seiner neuen sportlichen Heimat Frankfurt und seinem neuen Verein einen ersten Kurzbesuch abgestattet. In einem am Dienstag zeigte sich die neue Frankfurter Nummer eins angetan von seinem neuen Arbeitsplatz. "Ich bin beeindruckt vom Stadion. Du spürst hier, dass eine ganze Stadt den Fußball liebt", sagte der Däne, der seine Stärken in der Reaktions-Schnelligkeit und bei Eins-gegen-eins-Duellen sieht. "Ich würde schon sagen, dass ich ein moderner Keeper bin", so Rönnow. "Ich bin wirklich aufgeregt. Aber ich bin bereit, vor einer großen Kulisse zu spielen."

+++ Bundesliga-Saison für Hasebe beendet +++

Die Eintracht muss in den restlichen drei Bundesliga-Partien auf Abwehrstratege Makoto Hasebe verzichten. Der Japaner wurde nach seiner Roten Karte in der Partie gegen Hertha BSC (0:3) für vier Meisterschaftsspiele gesperrt. Das vierte Spiel sei allerdings zur Bewährung ausgesetzt worden, teilte die Eintracht mit. Das DFB-Sportgericht berücksichtigte unter anderem, dass Hasebe in seiner langjährigen Profikarriere bis dahin erst eine Rote Karte gesehen hatte. Der 34-Jährige hatte sich am Samstag zu einer Tätlichkeit gegen Hertha-Stürmer Davie Selke hinreißen lassen.

+++ Eintracht startet Vorbereitung auf FCB-Spiel +++

Nach zwei trainingsfreien Tagen beginnt die Eintracht mit der Vorbereitung auf das Prestigeduell mit Rekordmeister Bayern München. Mit Blick auf das Kräftemessen mit seinem künftigen Arbeitgeber hatte Trainer Niko Kovac seiner Mannschaft nach der 0:3-Heimpleite gegen Hertha BSC bis Dienstag freigegeben. "Um den eigenen Akku" aufzuladen, wie es Kovac nach zuletzt drei Pflichtspielen binnen einer Woche formulierte. Beim Auftritt am Samstag (15.30 Uhr) in München müssen die Frankfurter den rotgesperrten Makoto Hasebe sowie den angeschlagenen Jonathan de Guzman ersetzen.

+++ Gerster glaubt an Europa-Quali +++

Videobeitrag

Video

zum Video Gerster: "Die Eintracht wird international spielen"

Ende des Videobeitrags

Der frühere Eintracht-Manager Klaus Gerster sieht die Frankfurter in der kommenden Saison international spielen. "Ich bin mir ganz sicher, dass Niko Kovac die Eintracht zum Erfolg führen wird. Die Eintracht wird Platz sechs oder sieben erreichen", sagte Gerster im heimspiel! des hr-fernsehens. "Die Eintracht wird Hamburg schlagen, und auf Schalke haben sie erst gerade gewonnen." Allerdings sieht der Spielervermittler das Erreichen von Platz sieben und die damit verbundenen Qualirunden in der Europa League kritisch. "Das wird für den neuen Trainer sehr schwierig, die Mannschaft vier Wochen vor dem Bundesliga-Start in Topform zu bringen."

+++ Berthold: "Schalke wird Endspiel um Europa" +++

Für Thomas Berthold läuft alles auf einen Schlussspurt der Eintracht im Kampf ums internationale Geschäft hinaus. "Schalke wird das Endspiel um Europa. Ein hammerhartes, denn die schenken Eintracht nach dem bitteren Halbfinal-Aus garantiert nichts. Die werden ein Messer zwischen den Zähnen haben", schreibt der Weltmeister von 1990 in seiner Bild-Kolumne. Im Heimspiel davor gegen den HSV sei ein Sieg Pflicht. Denn am Samstag in München wird die Eintracht verlieren, ist sich der frühere Eintracht-Profi sicher. "Du musst nur schauen, dass du nicht so viele Gegentore schluckst, um dir das Torverhältnis nicht zu versauen."

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23.15 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM MONTAG, 23. APRIL

+++ Brinkmann würde Kovac zurückholen +++

Videobeitrag

Video

zum Video Brinkmann: "Wäre der Erste, der ihn wieder abholt"

Ende des Videobeitrags

Ansgar Brinkmann wirbt um Verständnis für den Wechsel von Eintracht-Trainer Niko Kovac zum FC Bayern. Die Außendarstellung sei zwar verbesserungswürdig, so der ehemalige Frankfurter Profi im hr-heimspiel am Montag, letztlich habe Kovac ja aber nicht "in Cottbus oder Offenbach unterschrieben". Brinkmann setzte sich dafür ein, bei der Beurteilung die komplette Amtszeit zu berücksichtigen. "Die Fakten sind: Er hat die Eintracht vorm Abstieg gerettet und in zwei Pokalfinals geführt", sagte er. "Sollte er wieder zu haben sein, wäre ich der erste, der sich ins Auto setzt und ihn wieder abholt."

+++ Verständnis für Hasebes Blackout +++

Ex-Profi Ansgar Brinkmann hat Verständnis für den Aussetzer von Makoto Hasebe bei der 0:3-Klatsche gegen die Hertha am Samstag. Der Japaner, der seinen Gegenspieler Davie Selke mit dem Ellenbogen niedergestreckt hatte und dafür völlig zu Recht mit Rot vom Platz geflogen war, habe zwar eine Grenze überschritten. "Das kann man nicht schönreden", so Brinkmann im hr-heimspiel! am Montag. Ganz unschuldig sei der Berliner Selke an den erhitzten Gemütern jedoch auch nicht gewesen. "Der provoziert gerne, da bekommt man auch mal was ab", sagte er. "Es hat den Richtigen erwischt."

+++ Eintracht verliert Geschäftsstellen-Derby +++

Nach den beiden deutlichen Heimsiegen im DFB-Pokal und der Bundesliga hat die Frankfurter Eintracht am Montag erstmals in diesem Jahr eine Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 eingesteckt. Im Vergleich der beiden Geschäftsstellen-Mannschaften behielten die Gäste aus Rheinhessen auf dem Trainingsplatz vor der Frankfurter Arena mit 11:2 die Oberhand. Die Eintracht, bei denen Ex-Profi Christoph Preuß mitspielte, lag zwar nach kurzer Zeit mit 2:0 in Front. Die Mainzer zeigten sich jedoch konditionell deutlich stärker. "Auswärtssieg im Rhein-Main-Duell", teilten die Gewinner bei Twitter mit.

Auswärtssieg im Rhein-Main-Duell 💪 Knapp, aber verdient bezwingt die Geschäftsstellenmannschaft von die Mitarbeiterauswahl der 🎉 Danke für die Gastfreundschaft! 🤝

+++ Millionen-Segen für die Eintracht +++

Die Frankfurter Eintracht hat dank der Durchsetzung eines neuen Investoren-Modells das Eigenkapital im April um 15 Millionen Euro erhöht. Wie der hessische Bundesligist am Montag mitteilte, erwerben die "Freunde des Adlers GmbH" Aktienanteile in Höhe von 18,55 Prozent und stärken damit "die sportliche und strukturelle Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden drei Jahren". Die Aktien des Vereins (67,88%) und der Wolfgang Steubing AG (3,57%) bleiben unangetastet. "Wir haben unser Eigenkapital zu hervorragenden Konditionen stärken können. Ich bin unseren bisherigen Aktionären sowie unserem neuen Aktionär dankbar", sagte Finanzvorstand Oliver Frankenbach.

+++ Darmstadt 98 schöpft neuen Mut +++

Der SV Darmstadt 98 hat nach dem 1:1 in Sandhausen neuen Mut für den Abstiegskampf geschöpft. "Ich denke, dass wir es immer noch selbst in der Hand haben", sagte Flügelspieler Sandro Sirigu. "Wenn wir in den letzten drei Spielen genügend Punkte holen, werden wir es schaffen." Die Lilien treffen in dieser Saison noch auf Union Berlin, Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue. Ihr Rückstand auf den FC St. Pauli auf dem Relegationsplatz beträgt drei Punkte, der aufs rettende Ufer vier. Sirigu: "Wir wissen um den Ernst der Situation."

+++ Eintracht schnauft weiter durch +++

Auf der Zielgeraden einer bislang erfolgreichen Saison droht Eintracht Frankfurt die Puste auszugehen. Die Partie gegen Berlin offenbarte einmal mehr, dass die Hessen den Saisonendspurt physisch im roten Bereich durchziehen müssen. Aus diesem Grund lässt Trainer Niko Kovac die Akkus seiner Profis zwei Tage lange aufladen: Nach einem freien Sonntag dürfen bzw. sollen David Abraham und Co. die Füße auch am Montag hochlegen. Ab Dienstag gilt die Konzentration dann voll und ganz dem nächsten Gegner. Bis zum Auswärtsspiel bei Meister und Kovacs künftigen Arbeitgeber FC Bayern (Samstag, 15.30 Uhr) ist keine öffentliche Trainingseinheit geplant.

+++ Gehirnerschütterung und Jochbeinprellung bei Selke +++

Beim 3:0-Auswärtssieg bei der Frankfurter Eintracht hat sich Stürmer Davie Selke von Hertha BSC eine Gehirnerschütterung und eine Jochbeinprellung zugezogen. Frankfurts Makoto Hasebe hatte ihn in der 79. Minute mit einem Ellbogenschlag im Gesicht getroffen, der Japaner sah für die Aktion die Rote Karte. "Für mich ein klares Ding. Ich bekomme in dem Zweikampf mit voller Wucht seinen Ellbogen ins Gesicht", sagte Selke. Nach einer bis Mittwoch dauernden Trainingspause soll er am nächsten Spieltag wieder einsatzfähig sein. Für wie lange Hasebe insgesamt gesperrt wird, steht noch nicht fest.

+++ Brinkmann im heimspiel! +++

Welche Chancen hat Eintracht Frankfurt im Endspiel des DFB-Pokals? Wie müssen die Hessen das nächste Bundesligaspiel gegen den FC Bayern angehen? Über diese und andere Fragen spricht Ex-Profi Ansgar Brinkmann am Montag im heimspiel! des hr-fernsehens. Moderator Ralf Scholt begrüßt den früheren Frankfurter sowie Spielerberater Klaus Gerster ab 23.15 Uhr.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23.15 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 22. APRIL

+++ Zwangspause für de Guzman +++

Die Frankfurter Eintracht muss beim Gastspiel bei Bayern München am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auf Jonathan de Guzman verzichten. Wie der Club am Sonntagabend via Twitter mitteilte, hat sich der Mittelfeldspieler bei der 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC am Samstag eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen. De Guzman hatte in der 40. Minute ausgewechselt werden müssen.

Externer Inhalt Ende des externen Inhalts

+++ Sirigu scheut Blick auf die Tabelle +++

Videobeitrag

Video

zum Video Sirigu: "Moment der Enttäuschung"

Ende des Videobeitrags

Lilien-Profi Sandro Sirigu scheut nach dem 1:1 gegen Sandhausen angesichts der immer noch angespannten Tabellensituation den Blick auf das Tableau. "Ich schaue nicht auf die Tabelle", sagte er am Sonntag. "Auch wenn es sich doof anhört. Zur Zeit kriegt da jeder nur schlechte Laune, deshalb gucke ich da gar nicht erst drauf." Noch könne das Team den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen - vor allem mit der Rückendeckung der Fans. "Ich werde die nächsten Tage noch von der Unterstützung unserer Fans träumen. Das war erstklassig", so Sirigu.

+++ Lilien laufen und schwitzen +++

Einen Tag nach dem 1:1 in Sandhausen ist beim SV Darmstadt 98 die obligatorische Regeneration angesagt. Die Spieler, die am Samstag mindestens 45 Minuten auf dem Platz standen, absolvierten am Sonntagvormittag eine Laufrunde. Dazu gehörte auch Romain Brégerie, der sich während der Partie eine Platzwunde zugezogen hatte. Alle anderen ließ Trainer Dirk Schuster bei erneut frühsommerlichen Bedingungen im Spielersatztraining schwitzen. Peter Niemeyer habe derweil weiter am Comeback gearbeitet, wie der SV98 via Twitter mitteilte.

Peter arbeitet weiter am Comeback, auf dem Platz läuft die Spielform. Die Spieler, die gestern mindestens 45 Minuten gespielt haben, sind auf der Laufrunde

+++ Eintracht-Pleite in fünf Punkten +++

Videobeitrag

Video

zum Video Gell, da guckste - Die Eintracht-Analyse

Ende des Videobeitrags

Ungenutzte Geschenke, ein höchst umstrittener Elfmeter und der fortan bange Blick auf die Tabelle: Die 0:3-Niederlage der Frankfurter Eintracht gegen Hertha BSC bietet auch einen Tag später viel Gesprächsstoff und Frustrationspotenzial. An dieser Stelle haben wir die Partie in fünf Punkten zusammengefasst und analysiert.

Weitere Informationen

Heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23.15 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 21. APRIL

+++ Bobic kritisiert Schiedsrichter +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic kann über die Elfmeter-Entscheidung von Schiedsrichter Sascha Stegemann nur den Kopf schütteln. "Das ist Wahnsinn", sagte er nach Frankfurts 0:3-Klatsche gegen Hertha BSC. "Wahrnehmungsfehler verstehe ich, aber dass er sich das in Ruhe anschaut und das gleiche sieht. Das hat er exklusiv." Nach einem Zweikampf zwischen Makoto Hasebe und Davie Selke war der Berliner ohne erkennbaren Grund zu Boden gegangen, trotz Einschreiten des Videoassistenten blieb die Entscheidung auf Strafstoß bestehen. "Ich habe es mir am Bildschirm angeschaut und gesagt: Super, kein Elfmeter", so Bobic. "Und dann geht er trotzdem zum Elfmeter-Punkt." Wie sich später bei der Analyse der TV-Bilder herausstellte, war der Pfiff allerdings vertretbar: Hasebe hatte Selke am Knie getroffen. Hier gibt es die gesammelten Stimmen zum Spiel.

+++ Zehn Frankfurter verlieren klar +++

Schwarzer Nachmittag für Eintracht Frankfurt: Die Hessen verloren am Samstag mit 0:3 (0:0) gegen Hertha BSC und haben drei Spieltage vor Saisonende nur noch drei Punkte Vorsprung auf Rang acht. Davie Selke brachte die Hertha mit einem umstrittenen Elfmeter, der trotz Eingreifen des Videoassistenten nicht zurückgenommen wurde, in Führung (58.). Mathew Leckie (77.) und Alexander Esswein (90.+1) entschieden die Partie. Für den negativen Höhepunkt sorgte Makoto Hasebe, der nach einer Tätlichkeit an Selke zu Recht mit Rot vom Platz flog (79.).

Externer Inhalt Ende des externen Inhalts

+++ Zufriedenheit bei Darmstadt 98 +++

Beim Tabellenvorletzten SV Darmstadt 98 überwiegt auch drei Spieltage vor Saisonende noch die Zuversicht. Trotz drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt auch nach dem 1:1-Remis in Sandhausen groß. "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden", konstatierte Trainer Dirk Schuster nach dem dritten Remis in Serie. Auch Kapitän Aytac Sulu sprach nicht von zwei verlorenen, sondern erneut von einem gewonnen Punkt. "Wir geben uns nicht geschlagen, wir haben immer noch drei Spiele", sagte er. Weitere Stimmen finden Sie hier.

+++ Lilien verpassen Sieg in Sandhausen +++

Der SV Darmstadt hat im Auswärtsspiel am Samstag in Sandhausen wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen. Die Lilien kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Der Punkt hilft den Lilien im Abstiegskampf jedoch nur wenig, Darmstadt bleibt weiterhin auf dem 17. Tabellenplatz. Zwar konnten sich die Hessen nach einem frühen Rückstand zurückkämpfen, scheiterten aber an ihrer mangelnden Chancenverwertung. In der zehnten Minute schoss Denis Linsmayer die Gastgeber in Fühung, allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, der Ball war zuvor im Aus. In der 50. Minute konnten die Lilien den Rückstand nach Elfmetertor von Tobias Kempe ausgleichen.

+++ Eintracht mit Doppelspitze +++

Die Frankfurter Eintracht geht mit der Doppelspitze Sébastien Haller/Luka Jovic ins Heimspiel gegen Hertha BSC (15.30 Uhr). Trainer Niko Kovac verzichtet gegen die Berliner wie angekündigt auf einige angeschlagene Spieler: Kevin-Prince Boateng und Marius Wolf (Bluterguss im Spann) fehlen etwa gänzlich im Kader der Hessen. Erstmals auf der Bank: Winterneuzugang Marijan Cavar.

Weitere Informationen

So spielt Frankfurt

Hradecky – Abraham, Hasebe, Russ – da Costa, de Guzman, Chandler – Barkok, Gacinovic – Jovic, Haller

Ende der weiteren Informationen

+++ Verkehrs-Chaos rund um Frankfurter Arena +++

Rund eine Stunde vor Anpfiff der Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC (15.30 Uhr) ist der Verkehr rund um die Arena zum Erliegen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Mörfelder Landstraße stadtauswärts zweitweise voll gesperrt. "Aus verkehrstaktischen Gründen", hieß es. Inzwischen ist die Straße wieder frei, wie eine Sprecherin dem hr-sport bestätigte. Der Anstoß ist nicht gefährdet.

+++ Lilien mit Platte gegen Sandhausen +++

Im wichtigen Spiel in Sandhausen (13 Uhr) kann Trainer Dirk Schuster wieder auf Felix Platte zählen. Der Angreifer feiert nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback in der Startelf und läuft statt Terrence Boyd auf. Zudem wird Marvin Mehlem statt Wilson Kamavuaka von Beginn an im Mittelfeld mitmischen.

Weitere Informationen

So spielen die Lilien

Heuer Fernandes - Großkreutz, Brégerie, Sulu, Holland - Mehlem, Medojevic - Kempe, Jones - Ji - Platte

Ende der weiteren Informationen

+++ Wegweisendes Heimspiel für Eintracht Frankfurt +++

Für Eintracht Frankfurt steht mit dem Heimspiel am heutigen Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC ein wegweisendes Spiel bevor. Punkten die Hessen, ist das Erreichen des europäischen Wettbewerbes wieder zum Greifen nahe. Neben Ante Rebic (Muskelfaserriss) muss Trainer Niko Kovac unter anderem auch auf den gelb gesperrten Simon Falette. Auch Kevin-Prince Boateng zählt nach dem Pferdekuss aus dem Pokalspiel zu den Wackelkandidaten. Warum das Spiel gegen die Hertha für Boateng ein besonderes ist, steht in unserem Angeberwissen.

+++ Großkreutz zu teuer für die 3. Liga +++

Darmstadt 98 befindet sich im harten Abstiegskampf, vier Punkte Rückstand haben die Lilien auf den Relegationsplatz. Ein Abstieg in die 3. Liga würde das Aus für Kevin Großkreutz bei den Lilien bedeuten, sein bis 2019 laufender Vertrag gilt nur für die 2. Liga. Zudem wäre sein Jahresgehalt von 500.000 Euro zu teuer für Darmstadt. Der Außenverteidiger hat nun von seinem Ex-Verein Borussia Dortmund unterstützung angeboten bekommen.  "Sollte er zur neuen Saison keinen Verein haben und sich fit halten wollen, könnte er das in der zweiten Mannschaft bei uns machen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der Bild. "Aber auch nur für eine bestimmte Zeit." 

Weitere Informationen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23.15 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen