Fredi Bobic
Bild © Imago

+++ Bobic will Trapp, Rode und Hinteregger behalten +++ Bobic rechnet nicht mit Uefa-Strafe +++ Leipzig marschiert, Gladbach lässt Federn +++ Bericht: Eintracht an Real-Talent Ruiz interessiert +++ Uwe Bein glaubt an Eintracht-Finaleinzug +++ Bericht: 30 Prozent für Benfica bei Jovic-Transfer +++ Personalsorgen in Darmstadt +++

+++ Bobic will Trapp, Rode und Hinteregger behalten +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic will die ausgeliehenen Kevin Trapp, Sebastian Rode und Martin Hinteregger über das Saisonende hinaus in Frankfurt behalten. "Wir haben gute Argumente", so Bobic im Aktuellen Sportstudio. "Die drei haben leuchtende Augen, wenn sie bei uns ins Stadion einlaufen und wenn sie sehen, was sich bei uns bewegt hat." Martin Hinteregger etwa sei "im Schlaraffenland. Der fühlt sich total wohl." Garantieren könne er eine Weiterverpflichtung nicht, man strebe eine weitere Zusammenarbeit aber an. "Ziel ist es natürlich, die Jungs weiter bei uns zu behalten. Die drei wissen auch, dass wir sie sehr gerne behalten würden."

+++ Bobic rechnet nicht mit Uefa-Strafe +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic rechnet nicht mit einer Strafe durch diue Uefa wegen der Fans, die nach dem Spiel gegen Benfica Lissabon in den Innenbereich gelangt waren. "Es hat nichts gebrannt", so Bobic im Aktuellen Sportstudio. "Ich habe schon kurz gedacht: Bleibt bitte alle hinten, aber es blieb dann alles friedlich." Man habe bereits mit den Uefa-Delegierten gesprochen, die die Aktion auch nicht so schlimm gesehen hätten, "weil keiner auf den Platz gestürmt ist." Eine endgültige Bewertung durch den Verband bliebe allerdings abzuwarten. Die Eintracht-Fans stehen unter Beobachtung, man sei aber "guten Gewissens", so Bobic weiter.

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 20. APRIL

+++ Leipzig marschiert, Gladbach lässt Federn +++

Die Eintracht greift erst am Montag in Wolfsburg (20.30 Uhr) in den aktuellen Bundesliga-Spieltag ein, ein Ergebnis vom Samstag dürfte die Frankfurter aber sehr interessieren: Borussia Mönchengladbach hat am Abend 1:2 gegen RB Leipzig verloren. Damit ist bereits jetzt klar, dass die Eintracht nach dem laufenden Spieltag weiterhin auf Champions-League-Platz vier stehen wird. Leipzig ist mit aktuell neun Punkten Vorsprung auf die Frankfurter schon weit enteilt, Gladbach verliert dagegen immer weiter an Boden. Den Vorsprung auf die Borussia könnte das Team von Adi Hütter mit einem Sieg am Montag auf vier Punkte ausbauen.

+++ Bericht: Eintracht an Real-Talent Ruiz interessiert +++

Wechselt bald der nächste Spieler von Real Madrid nach Frankfurt? Wie Sport1 mit Berufung auf die spanische Zeitung AS berichtet, zeigen die Hessen Interesse am 19-jährigen Real-Nachwuchsstürmer Pedro Ruiz. Dem Bericht zufolge könnte der spanische U21-Nationalspieler im Zuge eines Transfers von Luka Jovic nach Madrid verrechnet werden. Real könne sich sowohl eine Leihe, einen Transfer mit Rückkaufoption als auch einen fixen Verkauf vorstellen. In der jüngeren Vergangenheit waren bereits Jesus Vallejo sowie Omar Mascarell von den Königlichen nach Frankfurt gewechselt.

+++ Uwe Bein glaubt an Eintracht-Finaleinzug +++

Eintracht-Legende Uwe Bein sieht nach dem sensationellen Weiterkommen der Frankfurter Eintracht in der Europa League gegen Benfica Lissabon auch im Halbfinale gegen den FC Chelsea gute Chancen. "Wir haben eine Mannschaft auf dem Platz und keine elf Einzelspieler. Jeder rennt für jeden, jeder hilft jedem. Warum soll es gegen Chelsea nicht klappen?", so Bein, der auf einen 1:0-Heimsieg und ein Unentschieden oder eine 1:2-Niederlage in London tippt.

Videobeitrag

Video

zum Video heimspiel! extra: Die Reise der Euro-Adler

Ende des Videobeitrags

+++ Bericht: 30 Prozent für Benfica bei Jovic-Transfer +++

Luka Jovics Ex-Verein Benfica Lissabon erhält bei einem Transfer des Serben wohl 30 Prozent der Ablöse. Das berichtet die Bild. So seien die Hessen beim von Topklubs umworbenen Jovic ab einer Summe von 60 Millionen Euro gesprächsbereit. Die Eintracht hatte erst vergangene Woche die Kaufoption zum Schnäpchenpreis von sechs Millionen Euro gezogen. Bei einem Weiterverkauf würden nun 30 Prozent an Benfica gehen, die ihrerseits aber eine Weiterverkaufsbeteiligung an Limassol zahlen müssten, wo Jovic zwar nie spielte, wo aber seine Transferrechte lagen. Pikant dabei: Laut Bild ist Jovics Berater Fali Ramadani Teil des Konsortiums, das in Limassol die Rechte an Jovic hielt.

MELDUNGEN VOM FREITAG, 19. APRIL

+++ Personalsorgen in Darmstadt +++

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Club VfL Bochum. "Ich hatte dort fast sieben sehr schöne Jahre, die ich nicht einfach abschütteln kann", sagte der 40-Jährige am Freitag. Das Hauptaugenmerk liege jedoch darauf, bei der Partie am Sonntag (13.30 Uhr) "Gas zu geben und die drei Punkte einzufahren". Der Darmstädter Coach muss die Innenverteidigung umbauen. Marcel Franke fehlt weiter nach einem Pferdekuss, den er gegen Greuther Fürth erlitten hat. Mathias Wittek muss wegen einer Gelbsperre zusehen. Als Kandidaten für den Posten neben Immanuel Höhn stehen Tim Rieder und Wilson Kamavuaka bereit.

+++ Europa League beschert Eintracht Geldsegen +++

Der sportliche Höhenflug in der Europa League zahlt sich für die Eintracht auch finanziell aus. Allein der Sieg gegen Lissabon und die Qualifikation fürs Halbfinale bescherte den Hessen knapp drei Millionen Euro. Insgesamt haben die Frankfurter nach moderater Rechnung bislang rund 31,5 Millionen Euro kassiert. Wie viel noch drin ist, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Videobeitrag

Video

zum Video heimspiel! extra: Die Reise der Euro-Adler

Ende des Videobeitrags

+++ Ticketkontingent steht fest +++

Eintracht Frankfurt erhält für das Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea am 9. Mai exakt 2.235 Tickets. Das gab der Club am Freitag bekannt. Der Run auf die Eintrittskarten beginnt am kommenden Dienstag um 10 Uhr auf der Internetseite der Eintracht.

+++ Hütter: Haller "auf gutem Weg" +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter sieht seinen verletzten Stürmer Sébastien Haller "auf einem guten Weg." Haller fehlt den Hessen mit einer Bauchmuskelblessur, wann genau der Franzose wieder einsatzbereit ist, ließ Hütter offen. "Es sieht ganz gut aus. Aber ich bin sehr skeptisch bei diesen Verletzungen. Natürlich wäre es jetzt in der Endphase der Saison wichtig, dass er zurückkommen kann. Aber wann das sein wird, kann ich nicht sagen."

+++ Hinteregger-Einsatz auch in Wolfsburg unklar +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter kann noch keine Prognose bezüglich eines Einsatzes des verletzten Martin Hinteregger im kommenden Bundesligaspiel in Wolfsburg abgeben. "Bei Martin Hinteregger sieht es so aus, dass wir bis Montag die Zeit noch nutzen wollen, dass er eventuell noch fit wird", so Hütter. Hinteregger hatte sich im Spiel gegen den VfB Stuttgart am Oberschenkel verletzt. An Alternativen mangelt es laut Hütter nicht: "Evan N’Dicka kommt zurück, Simon Falette hat gezeigt, dass er in die Mannschaft möchte. Von daher habe ich die Qual der Wahl."

+++ Eintracht-Heimspiel gegen Chelsea ausverkauft +++

Für das Halbfinal-Hinspiel von Eintracht Frankfurt in der Europa League gegen den FC Chelsea gibt es keine Tickets mehr. Die Heimpartie des DFB-Pokalsiegers am 2. Mai ist ausverkauft, teilte der Verein am Freitag mit. Alle Blind-Date-Pässe, die für die komplette K.o.-Phase von der Zwischenrunde bis zum Halbfinale angeboten wurden, seien vergriffen.

+++ Eintracht-Spiel gegen Mainz vor Verlegung +++

Der Halbfinal-Einzug der Frankfurter Eintracht wird wohl auch Konsequenzen für den Bundesligaspielplan haben. Wie die DFL bei der Terminierung der letzten Spieltage im März bekanntgab, behält sich der Verband vor, die Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FSV Mainz 05 am 33. Spieltag vom Samstag, dem 11. Mai, auf Sonntag, den 12. Mai zu verlegen. Grund dafür ist das Halbfinal-Rückspiel der Hessen am 9. Mai in London. Eigentlich ist es Usus, dass die Partien der letzten beiden Spieltage zeitgleich an den Samstagen um 15:30 Uhr stattfinden.

+++ Eintracht-Sieg in fünf Punkten +++

Auf dem Weg ins Halbfinale der Europa League zehrt Eintracht Frankfurt von der eigenen Mentalität, profitiert aber auch von einer klaren Fehlentscheidung. Und dann war da noch ein ganz besonderer Gewinner. Das Rückspiel gegen Benfica Lissabon in der Analyse.

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 19. APRIL

+++ Eintracht erhält 2.000 Tickets für London +++

Eintracht Frankfurt wird beim Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea (9. Mai) vor einer vergleichsweise kleinen Auswärtskurve spielen müssen. Wie Vorstand Axel Hellmann nach dem 2:0-Erfolg gegen Benfica Lissabon am Donnerstag mitteilte, werden die Hessen lediglich 2.000 Tickets für das Stadion an der Stamford-Bridge erhalten. Die Chancen, anderweitig an Eintrittskarten zu kommen, seien gering. "Ich weiß gar nicht, wie wir die Karten jetzt an 20.000 Leute verteilen wollen", so Hellmann. Die Eintracht will am Freitag über das Vergabe-Prozedere informieren.

+++ Eintracht-Profi Fernandes: "Unser Traum ist jetzt Baku" +++

Bei der Eintracht ist das Ziel nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen Benfica Lissabon nun klar: "Unser Traum ist jetzt Baku", sagte Frankfurts Mittelfeldmotor Gelson Fernandes über den Finalort der Europa League. Im Halbfinale treffen die Hessen auf den englischen Spitzenclub Chelsea. Auch dort hofft Fernandes wieder auf die Unterstützung der Fans: "Sie waren überragend." Auch Torschütze Sebastian Rode lobte den Anhang: "Sie haben uns unheimlich gepusht. Es war unbeschreiblich, schon als wir zum Warmmachen rausgekommen sind."

Videobeitrag

Video

zum Video Fernandes: "Haben das perfekte Spiel gemacht"

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht erreicht Europa-League-Halbfinale +++

Die Frankfurter Eintracht hat das Halbfinale der Europa League erreicht. Die Hessen besiegten Benfica Lissabon am Donnerstagabend in einem mitreißenden Spiel mit 2:0 und sind damit nach der 2:4-Hinspiel-Niederlage wegen der Auswärtstorregel weiter. Filip Kostic hatte die ersatzgeschwächten Hausherren in der 36. Minute in Führung gebracht. Der Serbe stand dabei aber deutlich im Abseits, das Tor zählte trotzdem. Nach der Pause legte Rode im Fallen nach (67.). Eduardo Salvio traf in der 85. Minute noch den Pfosten für Lissabon, doch der für die Portugiesen so wichtige Treffer fiel nicht mehr.

Videobeitrag

Video

zum Video Highlights im Video: Eintracht nach magischer Nacht im Halbfinale

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht mit Falette +++

Martin Hinteregger ist mit Oberschenkelproblemen nicht rechtzeitig fit für das Rückspiel gegen Lissabon geworden. Der Österreicher schaffte es nicht in den Kader für die Partie um 21 Uhr. Weil auch der gesperrte N’Dicka und Touré (nicht spielberechtigt) fehlen, kommt Simon Falette zu seinem ersten Pflichtspiel seit dem 26. Januar.

Aufstellung Eintracht Lissabon
Bild © readitnow.info

+++ Mbabu vor Wechsel nach Wolfsburg +++

Rechtsverteidiger Kevin Mbabu, der lange auf dem Wunschzettel von Eintracht Frankfurt stand, steht kurz vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg. "Mit dem Spieler sind wir uns einig", bestätigte Wölfe-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Für Mbabu, der gemeinsam mit Trainer Adi Hütter im vergangenen Jahr Schweizer Meister  wurde, soll Wolfsburg rund sieben Millionen Euro Ablöse in die Schweiz überweisen. Eine offizielle Bestätigung des Transfers gibt es bislang nicht.

+++ Kovac fiebert auf der Couch mit +++

Ex-Eintracht-Trainer Niko Kovac verfolgt den Europa-League-Schlager zwischen Frankfurt und Lissabon am Abend gezwungenermaßen von der heimischen Couch aus. "Ich wäre gern in Frankfurt gewesen, aber wir haben hier unsere Aufgaben", sagte der heutige Bayern-Coach. Damit die Eintracht nach dem 2:4 im Hinspiel noch das Weiterkommen schafft, will Kovac im Vorfeld auch noch "die SMSen an die alten Weggefährten verteilen", sagte er. "Die Chancen sind da", so Kovac. "Ich würde es mir wünschen, denn das hat sich die Mannschaft verdient, der Club verdient, auch die Fans und letzten Endes der deutsche Fußball. Die macht Spaß dieses Jahr!"

+++ Eintracht und Benfica mit Trauerflor +++

Eintracht Frankfurt und Benfica Lissabon werden nach dem Busunglück von Madeira am Donnerstagabend mit Trauerflor auflaufen. Das teilten die Hessen wenige Stunden vor Anpfiff des Viertelfinal-Rückspiels in der Europa League mit. "Wir sind in Gedanken bei den Opfern und wünschen den Angehörigen viel Kraft!"

+++ Last-Minute-Infos zur Europa League +++

Packt es Eintracht Frankfurt noch in das Halbfinale der Europa League? Gegen Benfica Lissabon müssen die Hessen dafür einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen. Auch die Aufstellung wird anders aussehen. Alles Wichtige zum Spiel.

+++ Bericht: Eintracht an Eduard Löwen interessiert +++

Eduard Löwen
Bild © Imago

Laut eines Berichts der Bild hat Eintracht Frankfurt seine Fühler nach Nürnbergs Eduard Löwen ausgestreckt. Der 22-jährige Defensiv-Allrounder hat bei den Franken noch einen Vertrag bis 2022 und mit starken Leistungen das Interesse diverser Klubs auf sich gezogen. So sollen vor allem einige Top-Klubs aus Russland an Löwen interessiert sein, "eine ganz heiße Spur" führe aber auch zu Eintracht Frankfurt.

+++ Fragen und Antworten zum Eintracht-Spiel +++

Die Eintracht hofft gegen Benfica Lissabon auf eine weitere magische Europapokal-Nacht im heimischen Stadion. Aber wer kann spielen und wer nicht? Was sagen die Trainer? Und auf wen muss die Eintracht besonders achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Partie.

+++ Hradecky sendet Grußbotschaft +++

Der ehemalige Eintracht-Keeper Lukas Hradecky hat seinen Ex-Teamkollegen vor dem Spiel gegen Benfica Lissabon eine Grußbotschaft per Video zukommen lassen. "Ich wünsche euch sehr viel Erfolg für das Rückspiel, ihr packt das schon", sagte Hradecky in dem Clip, den die Eintracht auf Twitter teilte. "Ich drücke die Daumen und gucke mir das Spiel an. Alles Gute." Hradecky war vor der Saison von Eintracht Frankfurt zu Bayer Leverkusen gewechselt.

+++ Benfica-Trainer vergleicht Eintracht mit Ajax +++

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League vergleicht Benfica-Trainer Bruno Lage Eintracht Frankfurt mit Champions-League-Überraschungsteam Ajax Amsterdam. "Wenn ich Barcelona und Manchester City mal ausklammere, stechen die Leistungen von Ajax und Eintracht Frankfurt sicherlich heraus. Das sind zwei wirklich starke Mannschaften", so Lage. Dennoch nehme sein Team die Favoritenrolle nach dem 4:2-Sieg im Hinspiel an: "Wir können nicht leugnen, dass wir momentan im Vorteil sind. Dessen sind wir uns bewusst. Unser Ziel ist es, das Weiterkommen gegen ein Team zu schaffen, das bislang eine überragende Saison auf europäischer Ebene spielt.“

+++ Hübner hat keine Angst vor Felix +++

Eintracht-Manager Bruno Hübner hat vor dem Europa-League-Rückspiel der Hessen gegen Benfica Lissabon keine Angst vor Benfica-Wunderkind Joao Felix. "Ein kluger Spieler. Felix hat ein unheimliches Gefühl für den Raum und die Nase für Passwege", so Hübner gegenüber der Bild. Bange sei ihm aber nicht: "Nach dem Hinspiel sind bei uns jetzt die Antennen an." Felix hatte beim 4:2-Hinspielsieg der Portugiesen drei Tore erzielt.

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 17. APRIL

+++ Eintracht zieht Kaufoption bei Jovic +++

Jetzt ist es passiert: Die Frankfurter Eintracht hat am Mittwoch die Kaufoption gezogen, die aus dem Leihspieler Luka Jovic einen festangestellten Torjäger macht. Wie der Club mitteilte, besitzt der 21 Jahre junge Serbe nun einen Vertrag bis Juni 2023. "Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. "Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben." Jovic war seit Sommer 2017 vom Frankfurter Europapokal-Viertelfinal-Gegner Benfica Lissabon ausgeliehen.

+++ Hinteregger im Abschlusstraining dabei +++

Bei Eintracht Frankfurt gibt es Hoffnung auf einen Einsatz von Verteidiger Martin Hinteregger gegen Benfica Lissabon am Donnerstag (ab 21 Uhr im Social Radio). "Er wird das Abschlusstraining mitmachen und dann werden wir schauen, was er signalisiert", sagte Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz. Hinteregger war gegen Augsburg in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt worden. "Ich werde kein hohes Risiko eingehen für die letzten Wochen. Das Gefühl von Martin ist wichtig", so Hütter.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Lissabon-Rückspiel

Ende des Videobeitrags

+++ Hinteregger soll zwölf Millionen kosten +++

Noch ist nicht geklärt, wie es mit Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger nach der Saison weitergeht. Aktuell ist der Österreicher vom FC Augsburg ausgeliehen. Laut Sport Bild wären bei einer Verpflichtung knapp zwölf Millionen Euro fällig. Dem Blatt zufolge ist eine Rückkehr unwahrscheinlich, obwohl Trainer Manuel Baum, mit dem sich Hinteregger überworfen hatte, inzwischen entlassen wurde. "Fakt ist, dass das Verhalten von Martin Hinteregger nicht zu tolerieren war", sagt Augsburg-Manager Stefan Reuter, der aber darauf verweist, dass der 26-Jährige noch einen gültigen Vertrag beim FCA besitzt. "Das ist ein Thema, das wir nach dem letzten Spiel besprechen werden."

+++ Vlachodimos: "Können auch auswärts Tore machen" +++

Benfica-Torhüter Odysseas Vlachodimos ist zuversichtlich, dass sein Team auch beim Spiel in Frankfurt (Donnerstag, ab 21 Uhr im Social Radio) treffen wird. "Wir haben im Hinspiel erreicht, was wir wollten: einen Sieg. Und wir können auch auswärts Tore machen", sagte der gebürtige Stuttgarter der Bild-Zeitung. Dabei hadert er allerdings noch mit den zwei Gegentreffern, die er im Heimspiel gegen die Eintracht hinnehmen musste: "Natürlich wäre es besser gewesen, daheim zu Null zu spielen. Und das zweite Gegentor war unglücklich und ärgerlich."

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 16. APRIL

+++ Eintracht mit Defensiv-Sorgen +++

Von den 25 Spielern, die Eintracht Frankfurt für die Europa League gemeldet hat, fehlen aktuell gleich mehrere verletzt: Taleb Tawatha, Timothy Chandler, Marc Stendera, Sébastien Haller und Martin Hinteregger. Evan N'Dicka ist nach dem Platzverweis im Hinspiel gegen Benfica Lissabon zudem gesperrt, Marco Russ erst frisch wieder im Mannschaftstraining. Trainer Adi Hütter muss beim Rückspiel (Donnerstag, ab 21 Uhr im Social Radio) daher besonders in der Defensive improvisieren - und hat dafür mehrere Möglichkeiten, wie Sie hier nachlesen können.

+++ Degenkolb fiebert mit der Eintracht +++

Das Rückspiel im Europa-League-Viertelfinale zwischen der Eintracht und Benfica Lissabon am Donnerstag (ab 21 Uhr im Social Radio) sorgt auch außerhalb des Fußballs für Vorfreude. Radprofi John Degenkolb aus Oberursel wird das Spiel im Stadion mitverfolgen und fiebert mit den Hessen. "Ich habe mir extra Karten besorgt", berichtete der 30-Jährige am Dienstag: "Ich hoffe, dass es in meiner Anwesenheit funktioniert. Ich drücke in jedem Fall wahnsinnig die Daumen."

Videobeitrag

Video

zum Video Radprofi Degenkolb drückt der Eintracht die Daumen

Ende des Videobeitrags

+++ Can kann sich Rückkehr zur Eintracht vorstellen +++

Nationalspieler Emre Can schließt nicht aus, eines Tages zu seinem Jugendverein Eintracht Frankfurt zurückzukehren. "Man sollte niemals nie sagen. Frankfurt ist und bleibt meine Stadt. Meine Eltern und meine Freunde leben in Frankfurt und ich bin oft dort zu Besuch, wenn ich mal ein paar Tage frei habe", sagte der 25-Jährige, der aktuell bei Juventus Turin unter Vertrag steht, . Der gebürtige Frankfurter hatte mehrere Jahre im Jugendbereich der Eintracht gespielt, war in der B-Jugend aber zu Bayern München gewechselt. "Ich verfolge die Eintracht natürlich auch noch. Respekt, was die in dieser Saison leisten."

+++ Butt: "Trapp kann die Eintracht noch retten" +++

Der frühere Benfica-Torwart Hans Jörg Butt glaubt, dass Eintracht-Keeper Kevin Trapp im Europa-League-Rückspiel am Donnerstag zum entscheidenden Faktor werden kann - trotz seiner unglücklichen Figur im Hinspiel. "Das sind Situationen, wo ich als Torwart da sein muss", sagte Butt im hr-heimspiel! über das 2:1 der Portugiesen, sieht allerdings keinen klaren Torwartfehler. "Sowas muss man abhaken, das passiert." Der ehemalige Nationalspieler traut dem aktuellen Nationalspieler deshalb für Donnerstag viel zu: "Trapp kann die Eintracht im Rückspiel sicher noch retten."

Videobeitrag

Video

zum Video Butt: "Trapp kann im Rückspiel die Eintracht noch retten"

Ende des Videobeitrags

MELDUNGEN VOM MONTAG, 15. APRIL

+++ Ex-Benfica-Keeper Butt erwartet "die Hölle" +++

Der langjährige Bundesliga-Torhüter und ehemalige Benfica-Schlussmann Hans Jörg Butt glaubt trotz der Hypothek aus dem Hinspiel (2:4) an ein Weiterkommen der Eintracht gegen Lissabon in der Europa League. Diese Überzeugung zieht Butt vor allem aus dem Auftritt der Hessen in Lissabon, als die Frankfurter den Gegner in Unterzahl tief in die eigene Hälfte drängten. "Da sieht man schon den Charakter in der Mannschaft", sagte Butt im heimspiel! des hr. "Man muss sich auf das Spiel freuen. In Frankfurt wird die Hölle los sein." Der 44-Jährige absolvierte in der Saison 2007/08 drei Spiele für Benfica, ehe er zu Bayern München wechselte.

Videobeitrag

Video

zum Video Butt: "Trapp kann im Rückspiel die Eintracht noch retten"

Ende des Videobeitrags

+++ Jung zu Wolfsburg-Wechsel: "Vielleicht nicht sehr erfolgreich" +++

Sebastian Jung würde seinen geräuschvollen Abschied aus Frankfurt in Richtung Wolfsburg rückblickend nicht unbedingt wiederholen. Angesprochen auf den Transfer aus dem Jahr 2014, sagte der Rechtsverteidiger im heimspiel!: "Nachher ist man immer schlauer. Damals war es in jedem Fall der richtige Schritt. Fünf Jahre später gesehen, war es vielleicht nicht sehr erfolgreich." Jung hatte sich mit seinem Abschied den Unmut der Eintracht-Fans zugezogen, sportlich konnte er in Wolfsburg aus verschiedenen Gründen nicht an seine Frankfurter Zeit anknüpfen. Im Sommer endet nun sein Vertrag beim VfL. Kontakt zur Eintracht gebe es nicht, sagte der 28-Jährige, für seine Zukunft sei generell "alles offen".

Videobeitrag

Video

zum Video Jung: "Bin für alles offen"

Ende des Videobeitrags

+++ Polizei äußert sich über Vorkommnisse im Gästeblock +++

Die Polizei Frankfurt hat sich über die Vorkommnisse geäußert, die sich am Sonntag während des Eintracht-Spiels gegen den FC Augsburg (1:3) im Gästebereich der Frankfurter Arena ereignet hatten. "Im Block 20 wurden Not- und Rettungswege durch Stangen und Banner versperrt. Als die Rettungswege durch den Ordnungsdienst freigemacht werden sollten, wurden Ordnungskräfte angegangen", teilten die Beamten am Montag via Twitter mit. "Unsere Einsatzkräfte wurden hinzugezogen, um den Ordnungsdienst zu unterstützen." Während der Partie war es im Gästeblock zu Auseinandersetzungen gekommen, Augsburg-Fans hatten daraufhin ihre Banner eingerollt.

Im Block 20 wurden Not- und Rettungswege durch Stangen und Banner versperrt. Als die Rettungswege durch den Ordnungsdienst freigemacht werden sollten, wurden Ordnungskräfte angegangen. Unsere Einsatzkräfte wurden hinzugezogen, um den Ordnungsdienst zu unterstützen.

+++ Neue Folge FUSSBALL 2000 +++

Nach zwei Frankfurter Niederlagen in Serie versteht der Eintracht-Videopodcast die Welt nicht mehr. Warum plötzlich diese ganzen Fehler? Ist jetzt alles in Gefahr? Und wer soll eigentlich gegen Lissabon verteidigen? Marv, Mark und Phil treffen sich in Sachsenhausen, Basti meldet sich aus seinem Pool in Florida. Die einhellige Meinung: Noch ist alles drin, die Eintracht muss aber aufpassen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Kopfballungeheuer Paciencia will noch mehr +++

Fünf Pflichtspieltore hat Goncalo Paciencia für Eintracht Frankfurt erzielt, alle fünf erzielte er mit dem Kopf. Auf den Spuren von Kopfballungeheuer Horst Hrubesch sieht sich der Portugiese aber nicht wandeln. "Ich kann es auch per Fuß, das werde ich in der Zukunft zeigen", verspricht Paciencia, der auch am Donnerstag gegen Lissabon den verletzten Sébastien Haller im Sturmzentrum vertreten könnte. Im Rückspiel des Europa-League-Viertelfinals müsse die Eintracht früh zur Stelle sein, um den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen: "Die ersten Minuten werden entscheidend sein. Wenn wir in den ersten Minuten treffen, wird Benfica das spüren."

+++ Zwei Monate Fahrverbot für Wolf +++

Das Fahrverbot für Ex-Eintracht-Profi Marius Wolf wegen Fahrens ohne Führerschein ist auf zwei Monate festgelegt worden. Das teilte das Amtsgericht im unterfränkischen Kitzingen am Montag mit. Es bestätigte zudem eine Geldstrafe von 200.000 Euro für den Flügelspieler von Borussia Dortmund, der laut Gericht Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen bei einer Kontrolle erwischt worden war. Dabei kam heraus, dass aufgrund eines früheren Vergehens ein Fahrverbot bestand. Zu diesem Zeitpunkt hatte Wolf für Frankfurt gespielt. In einem ursprünglichen Bericht der Main Post, die erstmals über das Vergehen berichtet hatte, war noch von einem dreimonatigen Fahrverbot die Rede.

+++ Russ zurück im Training +++

Bei der Eintracht könnte Marco Russ vor dem Rückspiel gegen Benfica Lissabon zur Alternative werden. Der Routinier stieg am Montag nach seinen Achillesfersenproblemen wieder ins Training ein. Sein Abwehrkollege Martin Hinteregger war dagegen genauso wie Stürmer Sébastien Haller nicht auf dem Platz. Bei dem Österreicher gibt es weiter keine Diagnose. Bei der Niederlage gegen Augsburg musste er am Sonntag wegen Muskelproblemen ausgewechselt werden.

+++ Jung und Butt im heimspiel! +++

Weitere Informationen

Eintracht-Tickets zu gewinnen

Der hr-sport verschenkt zwei Tickets für das Europa-League-Rückspiel am Donnerstag. Wie das geht, erfahren Sie in der Sendung.

Ende der weiteren Informationen

Sebastian Jung war jahrelang der Vorzeigespieler der Eintracht. Doch nach seinem Wechsel zum VfL Wolfsburg hat der Königsteiner mit vielen Verletzungen zu kämpfen. Wie er den Erfolgslauf der Eintracht bewertet und wie es mit seiner Karriere weitergeht, erzählt er am Montagabend ab 23.15 Uhr im heimspiel! des hr-fernsehens. Zudem zu Gast: Ex-Nationaltorhüter Hans Jörg Butt.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Scribble Live (Liveticker) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Scribble Live (Liveticker). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Zu viele Fehler kosteten Eintracht die Punkte +++

Die Niederlage gegen Augsburg war für die Eintracht ein Tiefschlag zur Unzeit. Beim 1:3 machten die Frankfurter einfach zu viele Fehler, zudem wird die Dauerbelastung zunehmend spürbar. Unsere Analyse der Partie und was das für das Spiel gegen Benfica Lissabon bedeutet, gibt es hier.

Videobeitrag

Video

zum Video Gell, da guckste – die Eintracht-Analyse

Ende des Videobeitrags

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 14. APRIL

+++ Sorgen um Hinteregger +++

Eintracht Frankfurt bangt vor dem Europa-League-Rückspiel gegen Lissabon um den Einsatz von Martin Hinteregger. Der Abwehrspieler musste in der Bundesliga-Partie gegen Augsburg (1:3) vorzeitig raus. "Es ist was Muskuläres, der Oberschenkel hat hinten zugemacht", sagte Trainer Adi Hütter dem hr. "Da kann man sich vorstellen, dass es unangenehm ist. Ich kann noch nicht sagen, ob es bis Donnerstag reicht."

Videobeitrag

Video

zum Video Pressekonferenz nach der Eintracht-Niederlage gegen Augsburg

Ende des Videobeitrags

+++ Hütter: "Tausend-Gulden-Schuss hat uns sehr weh getan" +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter war nach dem 1:3 gegen Augsburg bedient. "Es war eine unnötige Niederlage, weil wir es versäumt haben, nach dem 1:0 nachzulegen", sagte der Österreicher. "Das 1:1 hat das Spiel dann auf den Kopf gedreht. Der Tausend-Gulden-Schuss von Richter hat uns sehr weh getan. Nachdem wir in Lissabon fast 70 Minuten in Unterzahl gespielt haben, war es heute wieder fast eine komplette Halbzeit. Das ist einfach zu viel des Guten." Sportvorstand Fredi Bobic polterte nach dem Platzverweis gegen Gelson Fernandes gegen den Unparteiischen: "Die Gelb-Rote Karte hat mich geärgert, weil sie ein Witz ist. Es wird zu schnell gepfiffen in der Bundesliga."

+++ Eintracht verliert Spiel und Duo +++

Eintracht Frankfurt hat nach dem 2:4 in Lissabon die nächste Pflichtspielpleite im Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg kassiert: Die Hessen unterlagen zum Abschluss des 29. Spieltags mit 1:3 (1:2). In der Tabelle beträgt der Vorsprung der Frankfurter auf den Fünften aus Gladbach damit nur noch einen Punkt. Goncalo Paciencia brachte die Eintracht mit einem lehrbuchmäßigen Kopfball in Führung (14.), doch Augsburg schlug in Person von Marco Richter noch vor der Pause zurück (31., 45.+4). Michael Gregoritsch machte spät den Deckel drauf (84.). Die Eintracht, die am Sonntag keine gute Leistung brachte, muss vorerst auf Gelson Fernandes (47./Gelb-Rot) verzichten und bangt um Martin Hinteregger, der angeschlagen runter musste (25.).

Audiobeitrag
Adi Hütter

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hütter: "Das 1:1 hat das Spiel auf den Kopf gedreht"

Ende des Audiobeitrags

+++ Eintracht mit drei Stürmern gegen Augsburg +++

Eintracht Frankfurt geht offensiv in das Heimspiel gegen den FC Augsburg. Neben Ante Rebic und Luka Jovic schickt Trainer Adi Hütter Goncalo Paciencia ins Rennen. Sebastien Haller fehlt weiterhin verletzt. In der Abwehr erhält Almamy Touré den Vorzug gegenüber David Abraham und Evan N'Dicka und verteidigt an der Seite von Makoto Hasebe und Martin Hinteregger.

Die Startaufstellung von Eintracht Frankfurt:

Eintracht Aufstellung FCA
Eintracht Aufstellung FCA Bild © readitnow.info

+++ Marca: Real fokussiert sich auf Jovic +++

Real Madrid hat sich bei der Stürmersuche offenbar auf Luka Jovic eingeschossen. Das berichtet zumindest die vereinsnahe Sportzeitung . Demnach befindet sich der junge Serbe ganz oben auf der Prioritätenliste der Madrilenen. Dafür sprächen Jovics Alter (21), seine Zielsicherheit (25 Pflichtspielstore) und der nach internationalen Maßstäben moderate Preis (70 Millionen Euro). Die finale Entscheidung zum Angriff auf das Frankfurter Transferziel habe ein Real-Scout nach dem Europa-League-Hinspiel am vergangenen Donnerstag in Lissabon (2:4) gegeben, bei dem Jovic einen Treffer erzielt hatte.

+++ Heller: Freistoß-Variante einstudiert +++

Dass Marcel Heller den SV Darmstadt 98 am Samstag kurz vor Spielende in Magdeburg zum Sieg schoss, war kein Zufall. "Das war eine Variante, die wir im Training einstudiert haben", verriet Heller beim Auslaufen am Sonntag den Standard, der zum Erfolg führte. Aus einer solchen Freistoß-Position erwarte der Gegner eher einen hohen Ball. Die Lilien entschieden sich dieses Mal aber für eine flache Hereingabe. "Eigentlich sollte ich direkt an den Ball kommen, gestern kam ich über einen kleinen Umweg dran", so Heller. "Aber das hat gut funktioniert und es freut mich, dass sowas Einstudiertes auch mal belohnt wird."

Videobeitrag

Video

zum Video Heller: "Neun Punkte fühlt sich gut an"

Ende des Videobeitrags

+++ Mehlem zurück bei der Mannschaft +++

Lilien-Youngster Marvin Mehlem hat seinen Infekt nahezu auskuriert. Der Mittelfeldspieler, der zuletzt zwei Spiele krank verpasste, drehte am Sonntag gemeinsam mit den Startelfspielern vom Samstag einige Runden auf dem Platz. Mehlem kam in Darmstadt unter Trainer Dimitrios Grammozis immer besser in Tritt und avancierte bei den Siegen gegen Kiel und beim HSV zum Matchwinner für die Südhessen.

Auch Marvin Mehlem ist erstmals wieder auf dem Platz und dreht mit den Startelfspielern von gestern seine Runden.

+++ Augsburg im Lissabon-Sandwich +++

Eintracht Frankfurt ist im Pflichtspieljahr 2019 nicht mehr unbesiegt. Nach der 2:4-Niederlage im Europa-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen Lissabon sinnen die Hessen auf Rache. Bevor es am Donnerstag erneut gegen die Portugiesen geht, muss das Team von Adi Hütter am Sonntag (18 Uhr) aber noch gegen den FC Augsburg bestehen. Die Gefahr: dass die Eintracht die vermeintliche Pflichtaufgabe gegen die Fuggerstädter auf die leichte Schulter nimmt. Das Wichtigste zu #SGEFCA lesen Sie hier.


У нашей компании популярный интернет-сайт про направление купить тротуарный бордюр granit-sunrise.com.ua