Lakers Bonga
Trägt jetzt das Lakers-Trikot: Isaac Bonga. Bild © Twitter @Lakers

Isaac Bonga hat es geschafft. Der 18 Jährige von den Skyliners Frankfurt hat einen Vertrag bei den Los Angeles Lakers unterschrieben. Dass er den Sprung in die US-Profiliga NBA tatsächlich geschafft hat, überrascht Skyliners-Clubboss Gunnar Wöbke nicht.

Mit Sonnenbrille, lässigem T-Shirt, einer goldenen Uhr und breitem Grinsen blickt Isaac Bonga auf das Papier neben sich. Es ist ein Vertrag mit den Los Angeles Lakers. Der 18 Jahre alte Spielmacher der Skyliners Frankfurt hat ihn unterschrieben und wechselt damit in die nordamerikanische Profiliga NBA. Die Lakers ten eben jenes Bild am Freitagabend und sorgten mit der dazugehörigen Meldung für eine Überraschung.

Official: Lakers sign 39th overall pick Isaac Bonga is expected to join in Las Vegas for their opening contest vs Philadelphia, Saturday at 8:30pm PT

Zwar war Bonga vor zwei Wochen als jüngster deutscher Basketballer aller Zeiten beim NBA-Draft ausgewählt worden. Doch zunächst hatten die Philadephia 76ers Bonga ausgewählt und dann die Rechte an die Los Angeles Lakers abgetreten. Eine Entscheidung über Bongas Zukunft sollte eigentlich erst nach seinem Einsatz in der Summer League fallen, nach genauer Beobachtung durch die Lakers. Doch der NBA-Club hat sich schon entschieden – für Bonga.

Freude in Frankfurt

Für Skyliners-Clubboss Gunnar Wöbke kam die Nachricht alles andere als überraschend – schließlich standen die Frankfurter in den vergangenen Wochen in engem Kontakt mit Bongas Berater und den Lakers. "Wir freuen uns, dass es geklappt hat", sagte er im Gespräch mit dem hr-sport. "Dass die Entscheidung jetzt gefallen ist und das noch vor der Summer League, bedeutet, dass sie sich intensiv mit ihm beschäftigt haben." Bonga scheint bei den Verantwortlichen der Lakers bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. Den Grundstein dazu legte der 18-Jährige in Frankfurt.

"Er hat hart dafür gearbeitet und die Möglichkeiten, die wir ihm geboten haben, super genutzt", so Wöbke. "Wie viel er spielen wird, kann man aber noch nicht sagen." Fest steht aber, dass Bonga Teamkollege von NBA-Superstar LeBron James wird. Und dass die Skyliners eine Ausbildungsentschädigung erhalten. Von einer Summe bis zu 650.000 Euro ist in Medienberichten die Rede. Kommentieren will Wöbke die Summe nicht, sagt nur so viel: "Es ist sicher eine der höheren Ablösesummen."

Skyliners suchen neuen Aufbauspieler

Für die Skyliners geht die Kaderplanung nach dem endgültigen Abschied von Bonga indes in die nächste Runde. "Für uns wäre es ideal gewesen, wenn er erst nach der Saison gegangen wäre", sagte Wöbke. "Jetzt müssen wir einen weiteren Spieler für die Aufbauposition verpflichten." Aber auch dafür haben die Frankfurter bereits einen Plan. Die Nachfolge des 18-Jährigen soll ein etwas älterer Spieler antreten.

Und trotz der neuen Herausforderungen, die für die Skyliners nun entstehen: Dass Bonga tatsächlich den Sprung in die NBA geschafft hat, ist für die Frankfurter etwas Besonderes. "Alle, die daran mitgearbeitet haben, können stolz darauf sein", betonte Wöbke, gab aber auch zu bedenken: "Wir schaffen nur die Rahmenbedingungen. Nutzen müssen sie die Spieler selbst." Im Fall Bonga hat das ja ganz gut geklappt.