Rosenbaum und Schäfer-Gümbel
Hans-Joachim Rosenbaum (links) und Thorsten Schäfer-Gümbel Bild © picture-alliance/dpa

Das Thema Wohnen und Bauen sei die "schwierigste, größte und wichtigste Aufgabe der Regierung", sagt der SPD-Chef. Um die zu lösen, hat er einen gelernten Betonbauer in sein Schattenkabinett geholt.

Audiobeitrag
 Ein Neubau des städtischen Wohnungsunternehmens ABG Frankfurt Holding im Stadtteil Oberrad.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schäfer-Gümbel auf Sommertour zum Thema Bauen und Wohnen

Ende des Audiobeitrags

Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel will einen Gewerkschafter zum Minister machen. Der 58 Jahre alte Hans-Joachim Rosenbaum, Regionalleiter der IG Bau, solle Minister für Bauen, Wohnen und Landesentwicklung werden, sollten die Sozialdemokraten nach der Landtagswahl im Herbst in die Regierung gehen, so Schäfer-Gümbel am Freitag.

Die SPD hat das Thema Wohnen und Bauen ins Zentrum ihres Wahlkampfs gestellt. Der Bereich sei die schwierigste, größte und wichtigste Aufgabe der Landesregierung, sagte Schäfer-Gümbel, deshalb wolle die SPD auch ein eigenes Ministerium dafür schaffen. Rosenbaum komme als gelernter Betonbauer aus der Bauwirtschaft und wisse als Praktiker, Tarifexperte und Verhandlungsführer der Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), wo der Schuh drückt, betonte Schäfer-Gümbel.

"Völliges Versagen in der Wohnungspolitik"

Rosenbaum warf bei seiner Präsentation der schwarz-grünen Landesregierung völliges Versagen in der Wohnungspolitik vor. Für mehr bezahlbare Wohnungen müsse etwa der öffentliche Wohnungsbau gestärkt und dem Erbbau der Vorrang vor Verkauf gegeben werden. Auch sollte es eine Renaissance der Werkswohnungen geben und das genossenschaftliche Bauen mehr gefördert werden.

SPD-Chef Schäfer-Gümbel will bis Ende August alle Mitglieder seines Schattenkabinetts nominieren. Bereits vorgestellt wurde die SPD-Generalsekretärin und Innenexpertin Nancy Faeser, die in seinem Regierungsteam die Verantwortung für das Innenressort übernimmt. Die Landtagswahl ist am 28. Oktober.

Sendung: hr-iNFO, 3.8.2018, 11 Uhr