Hermann Otto Solms
Der 76 Jahre alte Hermann Otto Solms bei einem FDP-Parteitag im Frühjahr Bild © Imago

Die FDP-Basis hat ihn mal durchfallen lassen, Minister wurde er nie und zwischendurch war seine Partei am Ende: Hermann Otto Solms aber ist noch da. Nun hält der Mittelhesse die erste Rede im neuen Bundestag.

Die Laufbahn von Hermann Otto Solms als Parlamentarier schien 2012 beendet, als ihn die hessische FDP-Basis durchfallen ließ und lieber einen gewissen Heinrich Kolb als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl aufstellte. Anschließend ging allerdings nicht Solms unter, sondern die FDP. Fünf Jahre danach ist von der damaligen FDP kaum jemand übrig. Solms aber hält am Dienstag die erste Rede im neu gewählten Bundestag.

"Dass ich als Mitglied der Freien Demokraten die Eröffnungsrede halten darf, ist vor diesem Hintergrund eine ganz besondere Ehre und für mich auch ein Symbol für unser politisches Comeback", sagt Solms zu readitnow.info.

Auftritt im Rampenlicht

Der 76-Jährige mit 33 Jahren Bundestagserfahrung ist Alterspräsident. Doch noch, muss man sagen. Denn zwischenzeitlich sah es nicht mehr danach aus, auch wenn sich Solms schon im Frühjahr Gedanken über die Rede gemacht hatte. Doch dann nominierte die AfD einen noch älteren Kandidaten.

Um den wiederum als Eröffnungsredner zu verhindern, machte der alte Bundestag nicht mehr das Lebensalter, sondern die Dienstjahre als Abgeordneter zum Maßstab für den Alterspräsidenten. Da wiederum liegt CDU-Mann Wolfgang Schäuble vorn. Doch weil sich der zum Bundestagspräsidenten wählen lassen will, darf nun Solms als Zweitdienstältester die Sitzung eröffnen.

Für einen, der schon weg vom Fenster war, ist das ein bemerkenswerter Auftritt im nationalen Rampenlicht. Nach dem Scheitern der FDP an der Fünf-Prozent-Hürde 2013 hatte ihn der neue FDP-Chef Christian Lindner als erfahrenen Partei-Schatzmeister in sein Team geholt. Für die Bundestagswahl gab es für ihn wieder einen sicheren Platz auf der hessischen Landesliste, auch weil die Bundespartei einen erfahrenen Parlamentarier in der neuen Fraktion wünschte.

"AfD behandeln wie alle anderen"

Solms war zuvor 15 Jahre Vize-Präsident des Parlaments. 2009 wäre er beinahe Finanzminister geworden, und niemand zweifelte, dass er das gekonnt hätte, doch dann wurde es Schäuble. Als Steuerexperte hat sich Solms einen Namen gemacht. Am Freitag wählte ihn die neue Fraktion zu ihrem Ehrenvorsitzenden. Die "Gießener Allgemeine" als seine Heimatzeitung beschreibt ihn als "die personifizierte Contenance".

Weitere Informationen

Die erste Sitzung im TV

Der neue Bundestag tritt am Dienstag um 11 Uhr zu seiner ersten Sitzung zusammen.

Ende der weiteren Informationen

Haltung, das empfiehlt Solms auch dem Parlament im Umgang mit der AfD. Die AfD als Fraktion und die einzelnen Abgeordneten sollten genauso behandelt werden wie alle anderen, sagt er. "Sie sind nun einmal vom Volk gewählt. Sie haben die gleichen Rechte, aber eben auch die gleichen Pflichten." Im Bundestag werde das Präsidium darauf achten, "dass ein Debattenstil eingehalten wird, der der Würde des Hauses angemessenen ist".

Ein Geheimnis und mutige Reformen

Die erste Rede im neuen Bundestag aber gehört Solms. Was will er sagen? "Das möchte ich heute noch nicht verraten", antwortet er. Anschließend will er sich als Abgeordneter für "mutige Reformen" einsetzen. "Zentrale Punkte für mich sind die Entlastung der mittleren Einkommen und der Familienunternehmen, eine klare gesetzliche Regelung für die Flüchtlingsproblematik und eine Umkehr der gescheiterten Energiewende." Im Wahlkampf hatte Comeback-Solms mit seinem Alter geworben und den Slogan plakatiert: "Mit Erfahrung Zukunft gestalten."

Weitere Informationen

Alle hessischen Abgeordneten und Ergebnisse

Das Ergebnis der Bundestagswahl in Hessen und den dortigen Wahlkreise finden Sie: hier. Eine Liste der 50 gewählten hessischen Bundestagskandidaten finden Sie: hier.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: phoenix, Vor Ort, 24.10.2017, 10.30 Uhr