Briefwahlumschläge auf einem Tisch.
Mitarbeiter sortieren Briefumschläge mit ausgefüllten Wahlzetteln. Bild © picture-alliance/dpa

Die Sommmerferien sind vorbei, bei der Bundestagswahl beginnt die heiße Phase: Wer es eilig hat, kann ab Montag seine Stimme abgeben. Und auch die Spitzenkandidaten der Parteien kommen ins Land.

Es geht los mit der Bundestagswahl: Ab kommendem Montag, 14. August, können besonders Eifrige bereits ihre Stimme abgeben. Denn dann beginnt die Briefwahl. Am Sonntag zuvor, dem 42. Tag vor der Wahl, wird das Wählerverzeichnis generiert. Das teilte der Landeswahlleiter am Freitag mit.

Ab Dienstag werden dann voraussichtlich die Wahlunterlagen verschickt - bis 2. September sollte jeder wahlberechtigte Hesse Post bekommen haben, ansonsten sollte man bei der Gemeinde mal nachfragen.

Wahlfalle Umzug

Wer so lange nicht warten will, kann schon vorher die Briefwahl beantragen - immerhin knapp ein Viertel (23 Prozent) der Hessen hat davon bei der vergangenen Bundestagswahl Gebrauch gemacht. 2009 lag die Zahl noch bei 19,5 Prozent. Den Antrag stellt man entweder per Mail, per Brief, oder bei vielen Gemeinden auch über ein Formular im Internet. Wer persönlich beim zuständigen Wahlamt erscheint, kann die Unterlagen auch gleich mitnehmen - oder direkt wählen.

Wenn jemand in der Zwischenzeit umzieht, kann er sich noch bis zum 2. September bei der neuen Gemeinde melden und die Eintragung ins Wählerverzeichnis beantragen, erklärt der stellvertretende Landeswahlleiter Thomas Lammers readitnow.info. Danach ist das nicht mehr möglich, und man muss am 24. September trotz Umzug im alten Wahllokal abstimmen.

Die Spitzenkandidaten kommen nach Hessen

Aber nicht nur die Behörden kommen jetzt in die heiße Phase - auch bei den Parteien wird es ernst. Die Spitzenkandidaten machen allesamt natürlich auch in Hessen Station, zum Teil mehrmals.

Den Auftakt macht der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland, der bereits am Freitagabend in Offenbach auftreten wird. Es folgt Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die CDU-Vorsitzende wird am kommenden Montag in Gelnhausen (Main-Kinzig) erwartet.

Ihren ersten Auftritt in Hessen hat die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckhardt am 18. August in Marburg. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kommt am 25. August nach Frankfurt, ebenso wie das linke Spitzenduo Sara Wagenknecht und Dietmar Bartsch, das am 8. September auf dem Römer auftreten will. Der FDP-Vorsitzende und Spitzenkandidat Christian Lindner ist für den 12. September in Kassel angekündigt.


реклама фейсбук

ссылка