In Kirtorf trat der Gleenbach über die Ufer.
In Kirtorf trat der Gleenbach über die Ufer. Bild © Philipp Weitzel

Der Dauerregen hat in Hessen örtlich zu kleineren Überschwemmungen geführt. Flüsse traten über die Ufer, Straßen standen unter Wasser. In Niestetal war die Feuerwehr bis in die Morgenstunden im Einsatz.

"Um drei Uhr, da ging der Spaß los", fasst Kai Brückmann am Samstagvormittag den nächtlichen Einsatz zusammen. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor der Feuerwehr Niestetal (Kassel) hatte den Pegelstand der Nieste die ganze Nacht im Blick. Sportplatz und Ausgleichsflächen seien nach und nach vollgelaufen.

Welche Schäden dabei entstanden sind, ist noch nicht klar, die Begutachtung sei nur bei Tageslicht möglich. Einige Bäume hielten den Wassermassen nicht stand. "Einer lag quer über dem Radweg, um den wegzubekommen brauchen wir Spezialgerät und das können wir nur bei Tag einsetzen", erklärt Brückmann.

Keller mussten die Einsatzkräfte nicht auspumpen, was Brückmann auf die gute Vorbereitung und das besondere Equipment in Niestetal zurückführt.

In Nordhessen standen zeitweise einige Durchgangsstraßen leicht unter Wasser, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Unter einer Autobahnbrücke bei Kassel-Betzenhausen habe es eine leichte Überschwemmung gegeben.

Bei Helsa sei die Losse, ein Zufluss der Fulda, über die Ufer getreten. Auch bei Söhrewald-Wellerode sei es zu einem "leichten Wasserübertritt" gekommen. In Mittel- und Osthessen berichteten die Polizeipräsidien ebenfalls von mehr oder weniger starken Regenfällen in der Nacht. Diese hätten aber kaum Auswirkungen gehabt.

Efze überschreitet Hochwassermeldestufe 3

In Kirtorf (Vogelsberg) ließ der anhaltende Regen in der Nacht den Gleenbach über die Ufer treten. Das Wasser überspülte eine Straße, doch Keller mussten auch nicht ausgepumpt werden. "Die Anwohner hatten bereits gut gegen die Wassermassen vorgesorgt", so ein Feuerwehrsprecher.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie meldete am Samstag im Bereich der Lahn mehrfach die Überschreitung der Hochwassermeldestufe 1. Im Schwalm-Eder-Kreis überschritt die Efze demnach sogar die Meldestufe 3. In den Mittel- und Unterläufen der größeren Gewässer könne es zunächst noch einen weiteren Anstieg der Pegel geben. In den Oberläufen, in der Nähe der Quellen also, stagnierten die Wasserstände bereits oder gingen schon wieder zurück.

Sommer mit kurzem Zwischenhoch

Und auch für die Niestetaler besteht Hoffnung: Zwar kann es am Samstagabend nochmal regnen, doch die Regenmengen werden weniger. Spätestens ab Sonntag soll sich die Lage dann nachhaltig entspannen. Doch auch in der neuen Woche lässt sich der Sommer nur kurz blicken.

Am Montag erwartet uns meist freundliches Wetter mit Temperaturen bis 27 Grad. Am Abend bestehe über dem südhessischen Bergland geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Auch der Dienstag startet heiter und trocken und wird mit bis zu 30 Grad richtig warm, bevor am Dienstagabend von Westen her Schauer und teils kräftige Gewitter hereinkommen, die auch Hagel und Starkregen bringen.

Sendung: readitnow, 12. August 2017, 19.30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren