Ein Weihnachtsmann im winterlichen Wald
Die Vorweihnachtszeit wird, wie sie sein muss: winterlich. Bild © Imago

Auch das zweite Adventswochenende bringt den Hessen jede Menge Regen und Schnee. Die milden Temperaturen fallen ab Donnerstag ab, selbst im Rhein-Main-Gebiet und an der Bergstraße wird es richtig winterlich.

Die Zeiten des entspannten Glühwein-Schlürfens auf den hessischen Weihnachtsmärkten sind erst einmal vorbei. Vor Freizeitausflügen am kommenden Wochenende müssen endgültig die ganzen dicken Schals, Mützen und Handschuhe aus dem Schrank geholt werden, der skandinavische Winter hält Einzug in Hessen. "Es gibt landesweit einen Wettersturz", warnte hr-Meteorologe Tim Staeger am Donnerstag. "Die aktuell recht milden Temperaturen sind schon bald Vergangenheit."

"Walter" hat Regen und Schnee im Gepäck

Richtig los geht der Umschwung bereits am Donnerstagabend. Tief "Walter", das sich derzeit noch über Nordeuropa austobt, nähert sich aus nordwestlicher Richtung und sorgt zunächst für kräftige Regenfälle und starken Wind. Am Freitag meldet sich dann auch Frau Holle zum Dienst und lässt es in ganz Hessen ordentlich schneien. Das Thermometer sinkt auch tagsüber unter den Gefrierpunkt. "Es wird richtig winterlich", sagt Staeger voraus.

In den mittleren Höhenlagen und auf den Bergen könnte sich schnell eine stattliche Schneedecke bilden, aber selbst in den Niederungen ist Schlittenfahren nicht ausgeschlossen. Die Schneefallgrenze sinkt gewaltig ab. "Es wird auch im Rhein-Main-Gebiet und der Bergstraße schneien", prognostiziert Staeger. "Diese Abschnitte trifft es in Hessen immer zuletzt." In den Städten werde es zwar erst einmal matschig, im Laufe des Wochenendes könnte der Schnee aber auch hier liegenbleiben.

Gibt es weiße Weihnachten?

Eine leichte Verbesserung tritt zum Wohle aller Pendler dann wohl zum Wochenbeginn ein. Der Montagmorgen soll schon wieder etwas milder werden, ein großes Verkehrschaos muss vorerst nicht befürchtet werden. In höher gelegenen Gebieten muss aber nach wie vor mit Straßenglätte gerechnet werden. Ein Eiskratzer sollte ab sofort sowieso zur ständigen Ausrüstung der Autofahrer gehören.

Und wie steht es um das Lieblingsthema in der Adventszeit: weiße Weihnachten? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch am vierten Advent die Schneeflocken Einzug halten in Hessen? "Das kann man derzeit noch nicht seriös vorhersagen", meint Staeger. Oft gebe es in den Tagen vor Heiligabend noch einmal Tauwetter. "Prinzipiell möglich ist aber alles." Sicher ist nur: Freunde einer geschlossenen Schneedecke kommen  an diesem Wochenende schon einmal voll auf ihre Kosten.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 07.12.2017, 19.15 Uhr