Der am Montag in einem Park in Künzell (Fulda) verletzt gefundene und später gestorbene Mann ist offenbar nicht Opfer eines Verbrechens.

Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, sagte ein Staatsanwalt am Mittwoch nach den vorläufigen Ergebnissen einer Obduktion.Der 70-jährige Mann habe sich nach bisherigen Erkenntnissen bei einem Sturz eine Kopfverletzung zugezogen.