Soldaten, Feuerwehr und gerettete Kühe am Einsatzort
Bild © TVnews-Hessen

Rund 30 Kühe in Nordhessen haben ihr Überleben Soldaten der Bundeswehr zu verdanken. Die Soldaten waren in Schwarzenborn an dem brennenden Stall vorbeigekommen und retteten die Tiere.

Videobeitrag

Video

zum Video Soldaten retten Kühe

Ende des Videobeitrags

Beim Brand eines Kuhstalls in Schwarzenborn (Schwalm-Eder) sind am Dienstagmittag etwa 30 Kühe mit dem Schrecken davon gekommen. Drei Soldaten und eine Soldatin der Bundeswehr entdeckten den in Flammen stehenden Kuhstall im Ortsteil Grebenhagen.

Sie riefen die Feuerwehr an und begannen sofort mit der Rettung der Kühe und Kälber, die noch im Stall waren. "Wir waren auf dem Weg aus der Kaserne Schwarzenborn nach Fritzlar und haben beim Vorbeifahren das Feuer bemerkt", sagte Stabsfeldwebel Stephan Krück dem hr.

Ställe aufgerissen, Kühe befreit

Zunächst habe man niemanden vorfinden können. "Da haben wir die Stallungen aufgerissen und die Viecher rausgelassen." Später seien noch zwei Anwohner hinzugekommen, mit denen man die Tiere auf einer Wiese zusammengetrieben habe. Alle überlebten unverletzt.

Die Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass der Stall komplett abbrannte. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Nachmittag. Eine große Rauchsäule stieg über dem Stall auf. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf rund 100.000 Euro geschätzt.