Unfall bei Limburg
Das Auto das Unfallverursachers wurde komplett zerstört. Bild © S. Wagner/ Feuerwehr Hünfelden

Bei einem Überholmanöver auf einer Landstraße bei Limburg sind mehrere Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 19 Jahre alter Autofahrer, saß offenbar betrunken am Steuer.

Wegen eines Überholmanövers sind bei einem Unfall auf der L3022 bei Limburg sieben Personen verletzt worden. Vier Autos waren an der Kollision am Sonntagabend zwischen Brechen-Werschau und Hünfelden-Dauborn im Kreis Limburg-Weilburg beteiligt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der 19-Jährige hatte versucht, ein Fahrzeug überholen. Dabei krachte er in einen entgegenkommenden Wagen. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der mutmaßliche Unfallverursacher krachte anschließend in den vor ihm fahrenden Wagen und kam ebenfalls von der Straße ab.

Unfallverursacher im Auto eingeklemmt

Ein weiteres Auto konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr in die Unfallstelle. Von den sieben Verletzten mussten vier in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Der schwer verletzte 19-Jährige wurde in seinem zerstörten Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Der junge Mann stehe unter Alkoholverdacht, sagte ein Polizeisprecher. Der Führerschein sei einbehalten worden. Die Landstraße war für rund zwei Stunden gesperrt. Der Gesamtschaden: rund 25.000 Euro.