Trotz eines Freispruchs in erster Instanz steht seit Donnerstag ein 23 Jahre alter Student wegen Wählertäuschung vor dem Landgericht in Kassel.

Den Vorschlag des Richters, das Verfahren gegen eine Geldzahlung einzustellen, lehnte der Staatsanwalt ab. Dem Studenten Henricus Pillardy wird vorgeworfen, 2015 in Volkmarsen Wähler getäuscht zu haben. Er habe Unterschriften für eine Bürgermeisterkandidatur gesammelt, dies in einigen Fällen aber verschleiert.

Gegen einen Freispruch hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.