Junger Bussard, den die Polizei bei Grünberg eingefangen hat.
Der junge Bussard wird jetzt in einer Wildtierstation umsorgt. Bild © Polizei Mittelhessen/dpa

Die Klientel, mit der es die Polizei meist zu tun hat, macht ja gerne mal die Flatter. Ein junger Bussard in Grünberg zeigte sich dagegen dankbar über die Hilfe der Beamten - und ließ sich bereitwillig festnehmen.

Beamte der Polizeistation Grünberg (Gießen) hatten am Sonntag einen Einsatz als Tierschützer. In der Nähe der Kläranlage bei Lumda hatte eine Frau einen verletzten Raubvogel entdeckt und die Beamten informiert.

Eine Streife fand den nicht flugfähigen Bussard am Rande eines Feldwegs. Weil die Polizisten keinen Käfig zur Hand hatten, jedoch schnelle Hilfe leisten wollten, funktionierten sie einen Anzug der Spurensicherung zum zeitweiligen Vogelnest um.

Tier wird in Wildpflegestation aufgepäppelt

Gut eingepackt und auf dem Schoß des Beifahrers platziert, wurde das Tier im Streifenwagen zur Polizeistation in Grünberg gefahren, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit.

Das Tier habe, weich gebettet, brav im Flur ausgeharrt. Eine Mitarbeiterin der Wildpflegestation in Hungen holte den jungen Bussard wenig später ab. Dort wird der Greifvogel wieder aufgepäppelt. Da er nicht schwerer verletzt ist, wird er nach der vorsichtigen Einschätzung der Expertin bald wieder fliegen können.

Sendung: hr4, 12.02.2018, 18.30 Uhr