Einen Tag vor dem Urteil im NSU-Prozess haben linke Aktivisten in mehr als 20 Städten rund 200 Straßen mit den Namen der Opfer des Terrornetzwerks versehen.

Für die "Umbenennungen" seien vor allem Straßen ausgesucht worden, die NS- belastete Namen trügen und die längst hätten umbenannt werden müssen, teilte die Interventionistische Linke (IL) am Dienstag mit. In Hessen gab es den An- gaben zufolge Aktionen unter anderem in Frankfurt, Darmstadt und Marburg. Das Oberlandesgericht in München will am Mittwoch das Urteil gegen das mutmaßliche NSU-Mitglied Zschäpe verkünden.