Bei den unwetterartigen Gewittern am Montag haben sich rund 5.000 Blitze über Hessen entladen.

Schwerpunkt sei das Rhein-Main-Gebiet gewesen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Dienstag. Das sei zwar kein Blitz- und Unwetterrekord. "Aber angesichts der empfindlichen Infrastruktur in der Region ist es kein Wunder, dass Folgeschäden auftraten."

So führte ein Blitzeinschlag im Stellwerk Neu-Isenburg zu Verspätungen und Behinderungen im Bahnverkehr. Am Frankfurter Flughafen fielen zudem 94 Flüge aus, elf wurden umgeleitet.