Der verunglückte Gefahrgutlaster auf der A5
Der verunglückte Gefahrgutlaster auf der A5 Bild © weitzel.cc

Ein Gefahrgut-Laster ist auf der A5 auf ein Stauende aufgefahren. Der schwer verletzte Fahrer starb in der Nacht zum Donnerstag im Krankenhaus. Der Lkw hatte Salpetersäure geladen.

Videobeitrag

Video

zum Video Tödlicher Unfall auf A5

Ende des Videobeitrags

Der verletzte Lkw-Fahrer war nach dem Unfall auf der A5 zwischen Alsfeld-Ost und dem Hattenbacher Dreieck mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Dort verstarb er.

Der mit Salpetersäure beladene Gefahrgut-Lastwagen war am Mittwoch gegen 17.50 Uhr auf einen weiteren Lkw aufgefahren, der am Ende eines Staus stand. Der 23 Jahre alte Fahrer des vorderen Lkw hatte bei dichtem Verkehr abbremsen müssen. Dies bemerkte der 61 Jahre alte Gefahrgut-Fahrer zu spät.

Er habe noch versucht, nach rechts auf die Standspur auszuweichen, jedoch den Zusammenprall nicht mehr verhindern können, so die Polizei. Das Führerhaus seines Lkw wurde vom Fahrgestell abgerissen. Der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Gefahrgut nicht ausgelaufen

Von der im Gefahrgut-Laster geladenen Salpetersäure lief nach ersten Erkenntnissen nichts aus. Die Feuerwehr sicherte mit einem Großaufgebot die Unfallstelle ab. Der Fahrer des vorderen Lasters blieb unverletzt.

Die A5 war in Richtung Kassel drei Stunden gesperrt, in Richtung Frankfurt rund eineinhalb Stunden. In beiden Richtungen bildeten sich Staus von mehreren Kilometern Länge. Die Bergungsarbeiten dauerten auch am frühen Morgen noch an. Die Polizei rechnete mit weiteren Behinderungen.