Die beiden Unfall-Autos nach dem Zusammenstoß in Sontra.
Beide Autos wurden bei dem Frontalzusammenstoß vollständig zerstört. In dem links saßen drei Menschen, rechts zwei. Bild © Feuerwehr Sontra/Bernhardt

Bei einem Frontalzusammenstoß im nordhessischen Sontra sind fünf Menschen schwer verletzt worden. Ein Auto hatte auf der B27 trotz Verbots überholt.

Ein 36 Jahre alter Autofahrer aus Eschwege hat am späten Dienstagnachmittag nach ersten Erkenntnissen der Polizei einen schweren Unfall in Sontra (Werra-Meißner) verursacht. Insgesamt fünf Menschen wurden schwer verletzt.

Die Polizei teilte mit, dass der Mann in Richtung Süden auf der Bundesstraße 27 fuhr. Bei der Anschlussstelle Sontra-Mitte versuchte er, trotz Verbots ein vor ihm fahrendes Auto zu überholen. Dabei stieß er frontal mit einem Fahrzeug zusammen, das auf einer entgegenkommenden Abbiegespur fuhr.

Mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus

André Bernhardt, Stadtbrandinspektor von Sontra, sagte zu readitnow.info, es sei eine "sehr anspruchsvolle Rettung" gewesen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, vor allem um die 24 Jahre alte Beifahrerin des mutmaßlichen Unfallverursachers aus dem Auto zu befreien. Sie war eingeklemmt, ein Hubschrauber brachte sie ins Krankenhaus nach Kassel. Außerdem war noch ein 35-Jähriger aus Eschwege im Auto, auch er wurde schwer verletzt.

Das andere Auto fuhr ein 65-Jähriger, sein Beifahrer war 33 Jahre alt. Auch diese beiden Insassen wurden schwer verletzt. Sie stammen aus Cornberg (Hersfeld-Rotenburg).

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt 20.000 Euro. Die Bundesstraße war zwei Stunden lang bis 18.50 Uhr in beide Richtungen gesperrt.