Unfallstelle mit Lkw und Einsatzkräften
Der Laster übersah die Frau beim Abbiegen. Bild © wiesbaden112.de

In Wiesbaden ist eine Fußgängerin von einem Lkw erfasst worden. Sie erlag ihren Verletzungen wenig später in einer Klinik. Bei weiteren Unfällen wurden mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt.

In der Wiesbadener Innenstadt ist am Samstagabend eine Fußgängerin tödlich verletzt worden. Laut Polizei hatte sie an einer Ampel bei Grün den Kurt-Schumacher-Ring überqueren wollen. Der Lkw eines 43-Jährigen, der von der Klarenthaler Straße in den Kurt-Schuhmacher-Ring einbog und für den die Ampel einem Sprecher zufolge ebenfalls Grün zeigte, erfasste die Frau.

Die 59-Jährige wurde zu Boden geschleudert und schlug auf der Straße auf. Dabei erlitt sie schwerste Kopfverletzungen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie noch am Abend verstarb. Der Lkw wurde sichergestellt. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen, um den genauen Unfallhergang zu klären. Die Ermittler suchen noch Zeugen.

Vollbesetztes Auto kracht gegen Laternenmast

Bei einem weiteren Unfall in Wiesbaden wurden am Samstagabend sieben Menschen verletzt, zwei davon schwer. Nach Angaben der Polizei hatte eine 28-Jährige mit ihrem Wagen ein mit sechs Personen besetztes Auto die Vorfahrt genommen. Der Pkw der 33-Jährigen wurde gegen einen Laternmast geschleudert. Die beiden Fahrerinnen wurden schwer verletzt.

Ein Polizeisprecher sagte, man prüfe, ob die 33-Jährige zu schnell unterwegs gewesen sei und ob sich zu viele Personen in ihrem Wagen befunden hätten. Bei keiner der Fahrerinnen sei ein überhöhter Atemalkoholwert festgestellt worden.

Auto kracht gegen Laternenmast
Ein vollbesetzter Kleinwagen krachte gegen einen Laternenmast. Bild © Wiesbaden112.de

Auf nasser Straße gegen Leitplanke geschleudert

Zuvor hatte sich am Samstagvormittag ein Unfall bei Wiesbaden-Erbenheim an der Zufahrt von der B455 zur A66 ereignet. Nach Polizeiangaben war eine 33 Jahre alte Autofahrerin auf nasser Straße ins Schleudern geraten und gegen die Leitplanke geprallt. Sie wurde leicht verletzt.

Unfallursache war vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit. Einem Sprecher der Feuerwehr Wiesbaden zufolge soll auch ein Kind an Bord des Fahrzeugs gewesen sein, das ebenfalls leicht verletzt wurde. Über das Alter des Kindes konnte der Sprecher keine Angaben machen.

Verunfalltes Auto mit beschädigter Front
Das Auto der 33-Jährigen wurde im Frontbereich beschädigt. Bild © wiesbaden112.de

Anzeige gegen Gaffer

Mit einer Anzeige muss ein Autofahrer rechnen, der laut Feuerwehr auf dem rechten Streifen der B455 stehen blieb und die Rettungsmaßnahmen mit seinem Handy filmte. Als ein Feuerwehrmann auf den Wagen des Mannes zuging, fuhr dieser davon. Sein Kennzeichen wurde notiert und an die Polizei weitergeleitet.

Fußgänger läuft auf A66 vor Auto

Die A66 in Richtung Wiesbaden war am Samstagabend für viereinhalb Stunden gesperrt, nachdem in Frankfurt ein 43 Jahre alter Offenbacher gegen 18.30 Uhr auf die Autobahn gelaufen war. Er wurde auf Höhe des Fernmeldeturms im Stadtteil Ginnheim von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert.

Der Mann blieb mit schwersten Verletzungen liegen. Er kam stationär ins Krankenhaus.

Unmittelbar nach diesem Unfall stießen zwei Autos zusammen. Der Gesamtschaden liegt nach Schätzungen der Polizei vom Sonntag bei mehr als 10.000 Euro. Die A66 war bis 23 Uhr gesperrt.

Sendung: hr-iNFO, 11.02.2018, 6 Uhr