Schiff und Kaimauer wurden bei dem Unfall beschädigt.
Schiff und Kaimauer wurden bei dem Unfall beschädigt. Bild © Michael Seeboth (hr)

Auf dem Main bei Frankfurt-Sachsenhausen ist ein Frachtschiff gegen die Kaimauer geprallt und Leck geschlagen. Auch die Uferbebauung wurde beschädigt.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Schiffsunfall auf dem Main

Ende des Videobeitrags

Gegen 5.30 Uhr am Dienstagmorgen ist ein Frachtschiff auf dem Main in Frankfurt gegen eine Kaimauer am Sachsenhäuser Ufer geprallt. Das teilte die Feuerwehr mit. Ursache für den Unfall sei Fehlverhalten des Schiffspersonals gewesen. Verletzt wurde niemand.

In ist ein Schubverbandschiff gegen die Kaimauer gefahren. Das Schiff ist am Bug beschädigt. Verletzt wurde niemand, Feuerwehr, Rettungskräfte und Wasserschutzpolizei sind vor Ort.^tk

Im vorderen Bereich sei das Schiff beschädigt worden und es trete Wasser ein, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. An den Laderäumen gebe es keinen Schaden.

Taucher untersuchen beschädigtes Schiff

Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei berichtete, kann der 185 Meter lange und mit Zellulose beladene Schubverband seine Fahrt zunächst bis in den Frankfurter Osthafen fortsetzen. Dort sollen Taucher und Sachverständige das Schiff unter die Lupe genommen.

Durch den Aufprall nahe der Friedensbrücke auf der Sachsenhäuser Mainseite sei eine Treppe beschädigt worden, die an der Kaimauer entlang zum Fluss führt. Die Schifffahrt auf dem Main sei jedoch nicht beeinträchtigt, erklärte der Sprecher weiter.

Während der Überführung in den Osthafen soll der Schiffsverkehr aber gegebenenfalls kurz gestoppt werden. Der Schubverband war von den Niederlanden nach Rumänien unterwegs.