Bei einem Doppel-Unfall auf der A3 am Offenbacher Kreuz sind am Donnerstagabend drei Menschen teils schwer verletzt worden. Rettungskräfte hatten Mühe, zur Unglücksstelle zu gelangen.

Unfallstelle auf der A3 am Offenbacher Kreuz
Mehrere Autos wurden in den Unfall verwickelt. Bild © Michael Seeboth (hr)

Ein 24 Jahre alter Autofahrer wollte am Donnerstagabend von der A661 kommend am Offenbacher Kreuz auf die A3 in Richtung Köln auffahren. Er geriet dabei mit seinem Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke, wie die Polizei am Freitag berichtete. Als andere Autofahrer anhielten um zu helfen, krachte ein nachfolgendes Fahrzeug in die Wagen der Ersthelfer. Dabei wurden drei Menschen verletzt, darunter auch zwei Unfallhelfer, ein 32 Jahre alter Mann und eine 57 Jahre alte Frau.

Die beiden Unfallhelfer hatten nicht auf dem sicheren Seitenstreifen angehalten, sondern sich direkt vor das am Mittelstreifen liegende Wrack gestellt. Der 47 Jahre alte Autofahrer, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, erlitt einen Schock. Der 24-Jährige blieb unverletzt.

Unfallstelle auf der A3 am Offenbacher Kreuz
Mehrere Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Bild © Michael Seeboth (hr)

Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn Richtung Köln zwischenzeitlich voll gesperrt. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer. Die Aufräumarbeiten würden durch eine fehlende Rettungsgasse erschwert, sagte ein Polizeisprecher. Ein Abschlepper hing im Stau fest.

Rettungsgassen immer wieder Thema

Nicht gebildete Rettungsgassen hatten zuletzt auch die Politik auf den Plan gerufen, nachdem Retter von Autofahrern sogar angepöbelt worden waren. Allerdings geht es auch anders: Nach einem Gefahrgut-Unfall auf der A7 bei Kassel am Mittwoch, hatte die Polizei die Autofahrer für eine gut gebildete Rettungsgasse gelobt.

Hand-Regel: Rettungsgasse bilden
Hand-Regel: Rettungsgasse richtig bilden Bild © readitnow.info,

Sendung: hr-iNFO, 11.08.2017, 6.00 Uhr

продвижение сайтов киев