Mit einem Stift werden Zahlen in Eurojackpot-Schein angekreuzt
Mit sieben Kreuzchen zum Glück: Ein Frankfurter Rentner ist Multimillionär. Bild © picture-alliance/dpa

4,50 Euro investiert, 45 Millionen Euro gewonnen: Dieser Traum eines jeden Lottospielers ist für einen Minijobber aus Frankfurt wahr geworden. Rund zwei Wochen nach der Ziehung löste der Rentner seinen Schein ein und macht damit auch den Enkel glücklich.

In einem Frankfurter Haushalt klingeln die Kassen: Nachdem ein unbekannter Tipper aus Hessen vor knapp zwei Wochen den Eurojackpot geknackt hatte, wurde der glückliche Gewinner von 45 Millionen Euro jetzt gefunden:

Es ist ein Rentner aus Frankfurt, wie eine Sprecherin der Lotto Hessen GmbH in Wiesbaden mitteilte. Seinen richtigen Tipp mit den Glückszahlen 2, 7, 24, 38, 45 sowie 5 und 8 habe er erst jetzt bemerkt.

Auch der Enkel kann sich freuen

Dem älteren Herren, dessen Geburtsdatum geheim bleiben soll, fiel der Gewinn eher zufällig beim nachträglichen Kontrollieren seiner Glückszahlen auf. Er meldete sich daraufhin telefonisch bei der Lottogesellschaft, am Donnerstag erschien er zur offiziellen Einlösung in der Wiesbadener Zentrale. "Das ist bombastisch, aber ich bin eigentlich ganz ruhig, vielleicht ist es das Alter", sagte der Glückspilz, der sein ab sofort prall gefülltes Konto keineswegs alleine leeren will.

Erst einmal gehe es zwar auf Reisen, dann soll aber auch die Familie profitieren. Da er gar nicht wisse, ob er das alles noch alleine ausgeben kann, werde es "ab jetzt für den Enkel mal nicht nur 50 Euro zu Weihnachten geben", schmunzelte er.

Seinen 450-Euro-Minijob, den er bislang zur Verbesserung seiner finanziell nicht besonders rosigen Lage ausübte, werde er erst einmal nicht kündigen. "Einfach, damit ich unter Leuten bin."

Jackpot wird geteilt

Der Rentner hatte seinen Spielschein anonym - also ohne Kundenkarte - nur vier Stunden vor Annahmeschluss in einer Frankfurter Verkaufsstelle abgegeben. Bezahlt hatte er dafür 4,50 Euro.

Den Eurojackpot von 90 Millionen Euro knackte er am 6. Juli zusammen mit einem Ehepaar aus Sachsen-Anhalt. Die Tipper hatten unabhängig voneinander - und als einzige in Europa - auf die richtigen sieben Zahlen gesetzt.

Sendung: hr-iNFO, 19.07.18, 13 Uhr