Flugzeugabsturz Bensheim
Die Maschine wurde bei dem Aufprall völlig zerstört. Bild © Einsatzreport Südhessen

Nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeugs bei Bensheim laufen die Ermittlungen. Noch ist unklar, was zum Tod des 32 Jahre alten Piloten und einer 18-jährigen Frau aus Hessen geführt hat.

Videobeitrag

Video

zum Video Absturz von Kleinflugzeug

Ende des Videobeitrags

Die Ursache für den Absturz eines Kleinflugzeugs westlich der A5 bei Bensheim (Bergstraße) ist am Tag nach dem Unglück mit zwei Toten noch unklar. "Ich gehe nicht davon aus, dass wir heute noch genauere Erkenntnisse bekommen", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen am Sonntagvormittag. Vielmehr könnten die Ermittlungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen zur Absturzursache noch mehrere Wochen dauern.

Bei dem Absturz in ein Feld nahe der Westtangente bei Bensheim waren am Samstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und einen 32 Jahre alten deutschen Piloten, der zuletzt in der Schweiz lebte. Beide seien im rheinland-pfälzischen Worms gegen 15 Uhr zu einem Rundflug gestartet. Der Pilot hatte am selben Tag schon mehrere Flüge mit dem Flugzeug unternommen.

Zeugen meldeten den Absturz der einmotorigen Propellermaschine am Samstag um 15.40 Uhr. Rettungskräfte und Polizei waren mit einem Großaufgebot an der Unfallstelle. Bevor das Wrack betreten werden konnte, musste eine Fallschirmmechanik von Spezialisten entschärft werden. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt. Am Abend gab die Polizei dann Entwarnung: "Das Rettungssystem wurde geborgen."

Flugzeugabsturz Bensheim
Ein Feuerwehrmann an der Unglücksstelle. Bild © Einsatzreport Südhessen