Ein starkes Gewitter im Rhein-Main-Gebiet hat am Montag im Bahn- und Flugverkehr für Turbulenzen gesorgt. Am Frankfurter Flughafen fielen fast 100 Verbindungen aus, ein Blitzeinschlag bei Neu-Isenburg ließ Züge stillstehen.

S-Bahn S6 Berkersheim
Im S-Bahnverkehr kommt es zu Behinderungen. Bild © hr

Mitten im Berufsverkehr sorgte ein Blitzeinschlag am Montagabend für massive Behinderungen im Bahnverkehr. Gegen 18 Uhr schlug der Blitz im Stellwerk Neu-Isenburg (Offenbach) ein. Sowohl S-Bahnen als auch Regionalbahnen würden umgeleitet, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Berlin. Bis in den späten Abend hinein kam es zu Ausfällen und teils erheblichen Verspätungen.

Schwierige Reparaturarbeiten

Betroffen war unter anderem die S-Bahnlinie S4, die von Kronberg kommend nur bis Frankfurt-Süd verkehrte und dort wendete. Auch die S3 wurde umgeleitet. Einige Regionalbahnen fuhren über Groß-Gerau oder endeten vorzeitig in Darmstadt. Ein Bus-Notverkehr wurde eingerichtet.

Die Störung dauerte auch gegen 23 Uhr noch an, wie die Bahnsprecherin erklärte. Techniker seien vor Ort. Aus Sicherheitsgründen schalte sich bei einem Blitzeinschlag "alles auf Rot", erklärte die Sprecherin die längerfristigen Arbeiten. Fachleute müssten die Steuerung überprüfen und sicher wieder hochfahren.

Annullierungen und Verspätungen am Flughafen

Unwetterbedingt waren zudem am Frankfurter Flughafen bis zum frühen Abend 94 An- und Abflüge abgesagt worden. Weitere elf Flüge wurden umgeleitet, wie der Flughafenbetreiber Fraport mitteilte. Außerdem gab es zahlreiche Verspätungen. Geplant waren am Montag insgesamt rund 1.550 Starts und Landungen.

Disclaimer: In einer früheren Version dieses Berichts hieß es, dass die Bahn-Störung gegen 21 Uhr behoben werden konnte. Die Information stammte von der Homepage des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und hat sich als nicht zutreffend herausgestellt.

Sendung: hr-iNFO, 14.05.2018, 20 Uhr